Rost in Wasserleitungen: Was tun bei braunem Wasser?

Letztes Update: 12.06.24

 

Rost in Wasserleitungen ist ein häufiges Problem, das sowohl die Wasserqualität als auch die Gesundheit beeinträchtigen kann. Wenn plötzlich braunes Wasser aus der Leitung kommt, ist das nicht nur unappetitlich, sondern kann auch auf ernsthafte Probleme im Wasserversorgungssystem hinweisen. 

Dieses Phänomen tritt oft in älteren Gebäuden auf, kann aber auch in neueren Konstruktionen vorkommen. In diesem Artikel werden wir die Ursachen von Rost im Wasser, die gesundheitlichen Auswirkungen sowie mögliche Sofortmaßnahmen und langfristige Lösungen ausführlich behandeln. Ziel ist es, Ihnen zu helfen, das Problem zu verstehen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Wasserqualität zu verbessern.

 

Ursachen für Rost im Wasser

Rost im Wasser entsteht in der Regel durch Korrosion in den Wasserleitungen. Diese Korrosion kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden:

  1. Veraltete Wasserleitungen und deren Materialien: In vielen älteren Gebäuden bestehen die Wasserleitungen noch aus verzinktem Stahl oder Gusseisen. Diese Materialien sind anfällig für Korrosion, besonders wenn sie über viele Jahre hinweg Wasser transportieren. Mit der Zeit bildet sich an den Innenwänden der Rohre Rost, der sich dann im Wasser löst und zu rostigem Wasser führt.
  2. Chemische Reaktionen und Korrosion: Korrosion ist eine chemische Reaktion, bei der Metall in Gegenwart von Wasser und Sauerstoff oxidiert. Dies führt zur Bildung von Rost. Faktoren wie der pH-Wert des Wassers, die Temperatur und die Wasserzusammensetzung können die Geschwindigkeit der Korrosion beeinflussen. In Gegenden mit “hartem” Wasser, das viele Mineralien enthält, kann die Korrosion schneller voranschreiten.
  3. Einflüsse durch Bauarbeiten und andere externe Faktoren: Bauarbeiten oder Reparaturen an den Wasserleitungen können ebenfalls Rostpartikel lösen und ins Wasser spülen. Solche Arbeiten können den inneren Rostbelag stören und dazu führen, dass braunes Wasser aus der Leitung kommt. Auch externe Faktoren wie Erschütterungen oder Druckschwankungen im Wassernetz können die Korrosion fördern und Rostpartikel lösen.

 

Gesundheitliche Auswirkungen

Rost im Trinkwasser kann verschiedene gesundheitliche Auswirkungen haben, die je nach Menge und Dauer der Exposition variieren. Es ist wichtig, die potenziellen Risiken zu verstehen, um angemessen reagieren zu können.

 

Ist Rost gesundheitsschädlich?

Im Allgemeinen ist Rost im Trinkwasser in kleinen Mengen nicht akut gesundheitsschädlich. Rost besteht hauptsächlich aus Eisenoxid, und Eisen ist ein notwendiges Spurenelement für den menschlichen Körper. Allerdings können hohe Konzentrationen von Eisen im Wasser zu unangenehmem Geschmack und Geruch führen und die Wasserqualität beeinträchtigen.

 

Ist Rost giftig? 

Rost an sich ist nicht giftig. Eisen, das Hauptbestandteil von Rost, ist ein essentielles Mineral, das unser Körper benötigt. Jedoch kann eisenhaltiges Wasser in hohen Mengen ungesund sein. Zu viel Eisen kann den Magen-Darm-Trakt reizen und bei empfindlichen Personen zu Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen führen. Besonders gefährdet sind Personen mit einer seltenen genetischen Störung namens Hämochromatose, bei der der Körper zu viel Eisen aufnimmt.

 

Eisenhaltiges Wasser trinken – Risiken und Vorteile 

Während Eisen in kleinen Mengen gesund ist, kann das Trinken von eisenhaltigem Wasser in höheren Konzentrationen gesundheitliche Probleme verursachen. Neben den bereits erwähnten Magen-Darm-Beschwerden kann ein übermäßiger Eisenkonsum auch zur Ablagerung von Eisen in Organen führen, was langfristig deren Funktion beeinträchtigen kann. Daher ist es wichtig, die Eisenkonzentration im Trinkwasser zu überwachen und bei Bedarf zu reduzieren.

 

Empfohlene Grenzwerte für Eisen im Trinkwasser

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und andere Gesundheitsbehörden empfehlen, dass der Eisengehalt im Trinkwasser 0,3 mg/l nicht überschreiten sollte. Das Umweltbundesamt gibt als Grenzwert 0,2 mg/l an. Diese Werte stellen sicher, dass das Wasser sicher und angenehm zu trinken ist und keine gesundheitlichen Risiken darstellt. Das Umweltbundesamt spricht bei den Grenzwerten jedoch eher von einer ästhetischen Motivation, da sich Wasser ab einer Eisenkonzentration von 0,5 mg/l bräunlich färbt und es zu geschmacklichen Beeinträchtigungen kommen kann. Wenn braunes Leitungswasser oder braunes Wasser aus dem Wasserhahn fließt, sollte eine Wasseranalyse durchgeführt werden, um die Eisenkonzentration zu bestimmen und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Wasserqualität zu ergreifen.

 

Sofortmaßnahmen bei braunem Wasser

Wenn plötzlich braunes Wasser aus der Leitung kommt, ist schnelles Handeln gefragt. Die Verfärbung des Wassers kann verschiedene Ursachen haben, und es ist wichtig, diese so schnell wie möglich zu identifizieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

 

Erste Schritte bei braunem Wasser aus dem Wasserhahn

  1. Wasserhähne kurz durchlaufen lassen: Manchmal kann das braune Wasser durch Ablagerungen in den Rohren verursacht werden, die sich nach einem längeren Stillstand gelöst haben. Lassen Sie das Wasser für einige Minuten laufen, um zu sehen, ob es wieder klar wird.
  2. Nachfragen bei Nachbarn: Erkundigen Sie sich bei Ihren Nachbarn, ob auch sie rostiges Wasser bemerkt haben. Wenn das Problem weit verbreitet ist, könnte es an der Hauptwasserleitung oder an Bauarbeiten in der Nähe liegen.
  3. Wasseranalyse durchführen: Wenn das Wasser weiterhin braun bleibt, ist eine Wasseranalyse ratsam. Diese kann Aufschluss darüber geben, welche Stoffe (z.B. Eisen oder Mangan) für die Verfärbung verantwortlich sind.
  4. Wasser filtern: Ein Wasserfilter kann kurzfristig helfen, eisenhaltiges Wasser und andere Verunreinigungen zu entfernen. Achten Sie darauf, einen Filter zu verwenden, der speziell für die Entfernung von Eisen geeignet ist.

Rohrzangen sind für Reparaturen an Wasserleitungen unerlässlich

Reparatur und notwendige Werkzeuge

Um Rost in den Wasserleitungen dauerhaft zu beseitigen und das Risiko von braunem Wasser aus der Leitung zu minimieren, sind oft Reparaturen erforderlich. Hierbei ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge zur Hand zu haben, um effektiv arbeiten zu können.

Braunes Wasser aus der Leitung – Identifizierung der betroffenen Bereiche:

Visuelle Inspektion: Eine gründliche visuelle Inspektion der zugänglichen Rohrleitungen kann Hinweise auf Korrosion und Rostbildung geben.

Klopftest: Durch leichtes Klopfen an den Rohren können Sie feststellen, ob sie innen verstopft oder stark korrodiert sind.

Endoskopkameras: Diese speziellen Kameras ermöglichen einen Blick ins Innere der Rohre, um die Korrosion genau zu lokalisieren und den Zustand der Leitungen zu beurteilen.

 

Wichtige Werkzeuge für die Reparatur:

Akkuschrauber: Ein guter Akkuschrauber ist unverzichtbar für die Montage und Demontage von Rohrverbindungen. Informationen zu den besten Modellen finden Sie in unserem Test der besten Akkuschrauber.

Rohrzangen und Schneidwerkzeuge: Diese Werkzeuge sind notwendig, um alte Rohre zu entfernen und neue zu installieren. Beachten Sie aber, dass Sie über Fachkenntnisse verfügen müssen, um zerschnittene Rohrstücke durch neue zu ersetzen. Wie Sie ein Kupferrohr richtig verlöten, können Sie in diesem Video sehen:


Werkzeugkoffer: Ein gut ausgestatteter Werkzeugkoffer enthält alle wichtigen Werkzeuge, die für die Reparatur und Wartung von Wasserleitungen benötigt werden. Sehen Sie sich unsere Empfehlungen der besten Werkzeugkoffer im Test an.

Schweißgerät, Lötbrenner und Co.: Wenn Sie Metallrohre wie z.B: wasserführende Kupferrohre austauschen müssen, werden Sie um Profi-Equipment kaum umhinkommen. Falls Sie noch keine Erfahrungen im Umgang mit solchen Werkzeugen haben, sollten Sie einen Experten zu Rate ziehen.

 

Hinweise auf den Einsatz von Schutzanstrichen und Rostschutzmitteln

Rostschutzmittel und Schutzanstriche können dazu beitragen, die Lebensdauer der Wasserleitungen zu verlängern und die Korrosion zu verlangsamen. Diese Maßnahmen sollten idealerweise nach der Reinigung oder dem Austausch der Rohre angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Guide, wie Sie starken Rost entfernen auf Metall.

 

Langfristige Lösungen und Prävention

Um das Problem von Rost in Wasserleitungen dauerhaft zu lösen und zu verhindern, dass braunes Wasser aus der Leitung kommt, sind langfristige Lösungen und regelmäßige Wartungsmaßnahmen erforderlich. Hier sind einige bewährte Strategien, um die Wasserqualität nachhaltig zu sichern:

 

Austausch von alten Wasserleitungen

Materialwahl: Der Austausch veralteter Rohre aus Gusseisen oder verzinktem Stahl durch moderne Materialien wie Kupfer oder Kunststoff kann die Korrosionsanfälligkeit erheblich reduzieren.

Fachmännische Installation: Lassen Sie den Austausch von einem Fachbetrieb durchführen, um sicherzustellen, dass die neuen Leitungen korrekt installiert sind und den aktuellen Standards entsprechen. Flicken Sie Leitungen nur selbst, wenn Sie über Fachkenntnisse und das nötige Werkzeug verfügen.

Investition in Qualität: Hochwertige Materialien und professionelle Installation sind eine Investition in die Zukunft, die sich durch eine verbesserte Wasserqualität und geringere Wartungskosten auszahlt.

 

Regelmäßige Wartung und Inspektion

Periodische Inspektionen: Regelmäßige Inspektionen der Wasserleitungen durch Fachleute helfen, frühzeitig Anzeichen von Korrosion zu erkennen und zu beheben, bevor größere Schäden entstehen.

Reinigung der Leitungen: In stark korrosionsgefährdeten Bereichen kann eine regelmäßige Reinigung der Leitungen helfen, die Ansammlung von Rostpartikeln zu minimieren.

Wartungsverträge: Überlegen Sie, einen Wartungsvertrag mit einem Sanitärunternehmen abzuschließen, das regelmäßige Inspektionen und Wartungsarbeiten durchführt.

 

Einsatz von Rostschutzmitteln

Schutzanstriche: Es gibt spezielle Schutzanstriche, die auf die Innenwände der Rohre aufgetragen werden können, um Korrosion zu verhindern. Diese Anstriche sollten von Fachleuten aufgebracht werden.

Chemische Inhibitoren: Diese werden dem Wasser beigefügt und helfen, die Korrosion zu verlangsamen. Sie sind besonders in Gebieten mit hohem Mineralgehalt im Wasser effektiv.

Regelmäßige Überprüfung: Auch nach dem Einsatz von Rostschutzmitteln ist eine regelmäßige Überprüfung der Leitungen wichtig, um sicherzustellen, dass die Schutzmaßnahmen wirksam sind.

 

Rechtliche Aspekte und Mietrecht

Rost im Trinkwasser kann sowohl für Mieter als auch für Vermieter ein ernstes Problem darstellen. Es ist wichtig, dass beide Parteien zusammenarbeiten, um die Wasserqualität sicherzustellen und gesundheitliche Risiken zu vermeiden.

Rechte und Pflichten von Mietern und Vermietern bei braunem Wasser aus Leitung Ihrer Mietwohnung:

  1. Mängelanzeige: Mieter haben das Recht, Mängel an den vermieteten Räumen dem Vermieter zu melden. Dazu gehört auch braunes Wasser aus Leitung Ihrer Mietwohnung. Die Mängelanzeige sollte schriftlich erfolgen und den Vermieter zur Behebung des Problems auffordern.
  2. Reaktionszeit des Vermieters: Der Vermieter ist verpflichtet, auf die Mängelanzeige zeitnah zu reagieren und die notwendigen Reparaturen durchzuführen. Kommt der Vermieter dieser Pflicht nicht nach, können Mieter eine Mietminderung geltend machen oder die Reparatur selbst veranlassen und die Kosten vom Vermieter zurückfordern.
  3. Dokumentation: Es ist wichtig, alle Schritte und Korrespondenzen schriftlich festzuhalten. Fotos und Videos von braunem Wasser aus dem Wasserhahn können als Beweis dienen.

 

Schritte zur Mängelanzeige und Durchsetzung von Reparaturen

  1. Mängelanzeige erstellen: Schreiben Sie eine detaillierte Mängelanzeige, in der Sie das Problem beschreiben und eine Frist zur Behebung setzen.

    Beispieltext an den Vermieter bei Rost im Wasser

Sehr geehrter Vermieter, 


hiermit melde ich einen Mangel in meiner Wohnung, nämlich braunes Wasser aus der Leitung seit dem [Datum].

Ich fordere Sie auf, diesen Mangel bis zum [Datum] zu beheben.

Vielen Dank und freundliche Grüße,

[Ihr Name]

 

  1. Einschreiben senden: Senden Sie die Mängelanzeige per Einschreiben mit Rückschein, um den Zugang des Schreibens nachweisen zu können.
  2. Frist setzen: Geben Sie dem Vermieter eine angemessene Frist zur Behebung des Mangels (meistens 14 Tage).
  3. Weitere Schritte: Sollte der Vermieter nicht reagieren, können Mieter eine Mietminderung vornehmen oder die Reparaturen selbst durchführen lassen und die Kosten vom Vermieter zurückfordern. In schwerwiegenden Fällen kann auch eine rechtliche Beratung in Anspruch genommen werden.

 

Weitere Hilfsmittel für größere Reparaturen an Rohrleitungen

Bei größeren Reparaturen an Rohrleitungen ist es wichtig, die richtigen Werkzeuge und Hilfsmittel zur Hand zu haben, um die Arbeit effizient und sicher durchzuführen. Hier sind einige empfohlene Werkzeuge, die bei der Reparatur und dem Austausch von Wasserleitungen nützlich sein können:

 

  1. Bandschleifmaschine

Eine große Bandschleifmaschine ist ideal, um gekürzte Rohre sauber anzuschleifen und eine glatte Oberfläche für die Verbindung zu schaffen. Dies ist besonders wichtig, um eine dichte und sichere Verbindung zu gewährleisten. 

 

  1. Stemmeisen

Ein Stemmeisen ist unverzichtbar, um Wände oder Böden aufzubrechen und Zugang zu den Rohren zu erhalten. Es ist besonders nützlich, wenn die Rohre hinter festen Strukturen verborgen sind.

 

  1. Sicherheitshandschuhe

Sicherheitshandschuhe schützen Ihre Hände vor Verletzungen durch scharfe Kanten, heiße Oberflächen oder Chemikalien. Sie sind ein Muss bei jeder Reparaturarbeit.

 

  1. Schweißgerät und Schweißbrenner

Für die Reparatur und den Austausch von Metallrohren kann ein Schweißgerät erforderlich sein. Ein Schweißbrenner für PU-Rohre ist ebenfalls nützlich, um Kunststoffrohre sicher und fest zu verbinden.

 

  1. Dichtmaterial

Dichtmaterialien wie Teflonband, Dichtungsringe oder spezielle Rohrdichtmittel sind essenziell, um Verbindungen zwischen Rohren abzudichten und Lecks zu verhindern.

 

  1. Rohrschellen

Rohrschellen dienen zur Fixierung und Stabilisierung der Rohre, insbesondere wenn diese in Wänden oder Decken verlaufen. Sie sorgen dafür, dass die Rohre sicher und stabil an ihrem Platz bleiben.

 

  1. Endoskopkamera

Eine Endoskopkamera ermöglicht es Ihnen, das Innere der Rohre zu inspizieren, ohne diese komplett ausbauen zu müssen. Dies hilft, den genauen Ort von Korrosion oder Verstopfungen zu finden und gezielt zu reparieren.

 

  1. Rohrschneider

Ein Rohrschneider ist notwendig, um Rohre präzise und sauber zu schneiden, was besonders wichtig für eine passgenaue Montage ist.

 

Häufig gestellte Fragen

Falls Sie weitere Fragen zum Thema haben, können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. Die häufigsten Fragen zu rostigem Trinkwasser haben wir hier kurz für Sie beantwortet.

 

Was tun, wenn braunes Wasser aus der Leitung in meiner Mietwohnung oder zuhause kommt?

Wenn plötzlich braunes Wasser aus der Leitung kommt, sollten Sie zunächst das Wasser einige Minuten laufen lassen, um festzustellen, ob es wieder klar wird. Wenn das Problem weiterhin besteht, informieren Sie sofort Ihren Vermieter oder eine Fachkraft. Eine Wasseranalyse kann helfen, die genaue Ursache zu bestimmen.

 

Ist Rost im Trinkwasser gefährlich?

Rost im Trinkwasser ist in kleinen Mengen in der Regel nicht gefährlich. Eisen, das Hauptbestandteil von Rost, ist ein notwendiges Spurenelement für den menschlichen Körper. In hohen Konzentrationen kann es jedoch den Geschmack und Geruch des Wassers beeinträchtigen und bei empfindlichen Personen Magen-Darm-Beschwerden verursachen.

 

Was tun, wenn das Leitungswasser braun ist?

Sofortmaßnahmen umfassen das Durchlaufenlassen des Wassers und die Verwendung von Wasserfiltern. Langfristige Lösungen beinhalten den Austausch veralteter Rohre, regelmäßige Inspektionen und die Verwendung von Rostschutzmitteln.

 

Rost im Wasser – Wie erkennt man ihn und wie wird er beseitigt?

Rost im Wasser erkennt man an der braunen Verfärbung und einem metallischen Geschmack. Beseitigen lässt sich Rost durch den Austausch der Rohre, die Nutzung von Filtern und die Anwendung von Rostschutzmitteln.

 

Rostiges Wasser – was sind die Ursachen und Lösungen?

Ursachen sind meist Korrosion und alte Rohrleitungen. Lösungen umfassen die Inspektion und Reinigung der Leitungen, den Austausch der Rohre und präventive Maßnahmen wie Rostschutzmittel und regelmäßige Wartung.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE