Das richtige Drehmoment für die Ölablassschraube

Letztes Update: 12.06.24

 

Das korrekte Drehmoment beim Anziehen der Ölablassschraube ist von entscheidender Bedeutung für die ordnungsgemäße Wartung und Langlebigkeit Ihres Fahrzeugs. Eine zu fest oder zu locker angezogene Schraube kann ernsthafte Schäden verursachen, die teure Reparaturen nach sich ziehen. Dieser Artikel bietet umfassende Informationen zum Ölablassschraube-Drehmoment, damit Sie die Schraube ordnungsgemäß anziehen können. Erfahren Sie außerdem, warum das richtige Drehmoment so wichtig ist und wie Sie es korrekt anwenden, wenn Sie das Motoröl selbst wechseln möchten.

 

Was ist eine Ölablassschraube?

Die Ölablassschraube ist ein essentielles Bauteil am unteren Ende der Ölwanne eines Motors. Ihre Hauptfunktion besteht darin, das gebrauchte Motoröl bei einem Ölwechsel sicher und kontrolliert abzulassen. Es gibt verschiedene Typen von Ölablassschrauben, die sich je nach Fahrzeugmodell und Hersteller unterscheiden können. Die gängigsten Materialien sind Stahl und Aluminium, da diese robust und langlebig sind.

Ein korrekter Sitz der Ölablassschraube ist entscheidend, um eine dichte Verbindung zu gewährleisten und das Austreten von Öl zu verhindern. Eine nicht korrekt angezogene Schraube kann zu Undichtigkeiten führen, was wiederum den Motor und die Umwelt schädigen kann. Daher ist es wichtig, die spezifischen Drehmomentvorgaben des Herstellers zu beachten und einen geeigneten Drehmomentschlüssel zu verwenden, um das richtige Anzugsmoment zu erreichen.

 

Bedeutung des Drehmoments bei der Ölablassschraube

Das Drehmoment beschreibt die Kraft, die auf eine Schraube ausgeübt wird, um sie anzuziehen. Bei der Ölablassschraube ist das richtige Drehmoment von entscheidender Bedeutung, da es direkt die Dichtheit und Sicherheit der Verbindung beeinflusst. Ein zu geringes Drehmoment kann dazu führen, dass die Schraube nicht fest genug sitzt und Öl austritt, was sowohl den Motor als auch die Umwelt schädigen kann. Ein zu hohes Drehmoment hingegen kann die Schraube oder das Gewinde beschädigen, was zu teuren Reparaturen führen kann.

Das Anzugsdrehmoment der Ölablassschraube variiert je nach Fahrzeugtyp und -modell. Es ist wichtig, die vom Hersteller empfohlenen Drehmomentwerte zu beachten, um eine optimale Leistung und Langlebigkeit des Motors zu gewährleisten. Durch das Einhalten des korrekten Drehmoments wird sichergestellt, dass die Ölablassschraube sicher und dicht verschlossen ist, wodurch das Risiko von Ölverlust und möglichen Motorschäden minimiert wird.

Ablassschraube selbst festziehen

Wie viel Newtonmeter sind für die Ölablassschraube richtig?

Die erforderlichen Newtonmeter (Nm) für das Anziehen der Ölablassschraube variieren je nach Fahrzeugtyp und -modell. Allgemein liegen die Werte zwischen 20 und 40 Nm, wobei spezifische Angaben den Herstellerangaben zu entnehmen sind. Für VW-Modelle, wie den VW Golf und die meisten anderen Fahrzeugmodelle, beträgt das empfohlene Drehmoment 30 Nm. Das gilt beispielsweise auch für Mazda, Seat, Mercedes, Audi, BMW, Renault und Ford. Gelegentlich wird allerdings zwischen Schrauben mit Innenvierzahn (meist 25 Nm), Torxschrauben und Innensechskant (meist 30 Nm) unterschieden.

Die spezifische Größe der Ölablassschraube, wie z. B. M14 x 1,5 x 20, ist entscheidend, da nicht jedes Fahrzeug dieselbe Schraube verwendet. Ältere Fahrzeuge nutzen häufig Metallschrauben mit Kupferdichtringen, während Kunststoffschrauben bei jedem Ölwechsel ausgetauscht werden.

 

Werkzeuge, um das richtige Drehmoment zu erreichen

Um das korrekte Drehmoment zu erreichen, stehen verschiedene Werkzeuge zur Verfügung. Beachten Sie, dass selbst der beste Akkuschrauber 2024 keine Drehmoment-Einstellung hat. Sie benötigen stets spezielle Werkzeuge, bei denen das Drehmoment genau eingestellt werden kann, um die Ölablassschraube festzuziehen.

Akkuschrauber: Akkuschrauber sind handliche und vielseitige Werkzeuge, die in vielen Heimwerker- und Profi-Anwendungen eingesetzt werden. Für präzise Drehmomenteinstellungen sind spezielle Modelle mit Drehmomenteinstellung erforderlich. Weitere Informationen und Empfehlungen finden Sie in unserer Akkuschrauber-Drehmomenttabelle.

Manuelle Drehmomentschlüssel: Dies ist das bevorzugte Werkzeug für die genaue Einstellung des Drehmoments bei Ölablassschrauben. Ein Drehmomentschlüssel ermöglicht eine präzise Kontrolle und verhindert sowohl das Über- als auch das Unterdrehen der Schraube.

Hydraulische Drehmomentschlüssel: Diese Werkzeuge werden vor allem in industriellen Anwendungen genutzt, wo sehr hohe Drehmomente erforderlich sind. Sie bieten eine hohe Präzision und sind für den Einsatz bei schwer zugänglichen Schrauben geeignet.

Bohrhammer oder Schlagbohrmaschinen: Diese Werkzeuge werden üblicherweise nicht für das Anziehen von Schrauben verwendet. In der Regel bieten ein Bohrhammer oder eine Schlagbohrmaschine keine Möglichkeiten zum Einstellen des Drehmoments, auch wenn das maximale Drehmoment im Vergleich zu Akkuschraubern in der Regel deutlich höher ist. Sie sind für Bohrarbeiten in harten Materialien konzipiert und sollten nicht für das Anziehen von Ölablassschrauben verwendet werden. Wie Sie unserem Profi-Bohrhammer-Vergleich entnehmen können, gibt es selbst unter den Profigeräten kein Modell, bei dem Sie das Drehmoment exakt einstellen können.

Andere Möglichkeiten: Es gibt auch digitale Drehmomentschlüssel und Drehmomentadapter, die direkt an einen Standard-Ratschenknarren angebracht werden können. Diese Geräte bieten eine digitale Anzeige des angewendeten Drehmoments und können sehr präzise sein.

 

Drehmoment-Tabelle für Ölablasschraube und andere gängige Schrauben und Muttern

Im Folgenden haben wir das empfohlene Drehmoment bzw. Die empfohlenen Drehmomentbereiche für einige gängige Arten von Schrauben für Sie nochmals übersichtlich zusammengefasst. Wie viel Newtonmeter genau erforderlich sind, hängt von der jeweiligen Schraubenart und dem Anwendungsbereich ab. So kann das empfohlene Drehmoment einer Ölablasschraube auch dann leicht variieren, wenn es sich grundsätzlich um die selbe Schraube handelt. 

Schraubenart Empfohlenes Drehmoment (Nm)
Ölablassschraube 20-40
Radmuttern PKW 90-120
Radmuttern LKW 200-300
M6 Gewindeschraube 10 – 14
M8 Gewindeschraube 20-28
M10 Gewindeschraube 35-50
M12 Gewindeschraube 60-80
Bördelung 6 mm 4 – 6
Bördelung 8 mm 8 – 12
Bördelung 10 mm 16-24

 

Tipps zum Anziehen der Ölablassschraube

Das korrekte Anziehen der Ölablassschraube ist entscheidend, um eine dichte Verbindung sicherzustellen und Schäden am Motor zu vermeiden. Hier sind einige wichtige Tipps, die Sie beachten sollten:

  1. Verwenden Sie immer einen Drehmomentschlüssel: Ein Drehmomentschlüssel stellt sicher, dass die Schraube mit dem richtigen Drehmoment angezogen wird. Dies verhindert sowohl das Über- als auch das Unterdrehen der Schraube.
  2. Reinigen Sie die Schraube und die Dichtung: Vor dem Anziehen sollten sowohl die Ölablassschraube als auch die Dichtung sauber und frei von Schmutz oder altem Öl sein. Dies gewährleistet eine optimale Abdichtung.
  3. Ersetzen Sie beschädigte Teile: Wenn die Ölablassschraube oder die Dichtung beschädigt ist, sollten sie ersetzt werden. Besonders bei Kunststoff-Ölablassschrauben ist es ratsam, diese bei jedem Ölwechsel zu erneuern.
  4. Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge: Neben dem Drehmomentschlüssel können auch Akkuschrauber mit Drehmomenteinstellung verwendet werden, um die Schraube sicher und präzise anzuziehen.

 

Häufige Fehler und deren Vermeidung

Beim Anziehen der Ölablassschraube können verschiedene Fehler passieren, die zu ernsthaften Problemen führen können. Hier sind einige häufige Fehler und wie Sie diese vermeiden können:

  1. Zu starkes Anziehen: Ein zu hohes Drehmoment kann die Ölablassschraube oder das Gewinde beschädigen. Verwenden Sie immer einen Drehmomentschlüssel und beachten Sie die empfohlenen Drehmomentwerte des Herstellers.
  2. Zu schwaches Anziehen: Ein zu geringes Drehmoment führt dazu, dass die Schraube nicht fest genug sitzt und Öl austreten kann. Achten Sie darauf, die Schraube mit dem richtigen Drehmoment anzuziehen.
  3. Verwendung falscher Werkzeuge: Werkzeuge wie Bohrhammer oder Schlagbohrmaschinen sind nicht für das Anziehen von Schrauben geeignet, da sie keine präzise Drehmomenteinstellung bieten. Verwenden Sie geeignete Werkzeuge wie Drehmomentschlüssel oder Akkuschrauber mit Drehmomenteinstellung.
  4. Ignorieren von Beschädigungen: Eine beschädigte Ölablassschraube oder Dichtung sollte immer ersetzt werden, um eine optimale Abdichtung zu gewährleisten. Insbesondere bei Kunststoff-Ölablassschrauben ist ein regelmäßiger Austausch wichtig.

Ölwechsel selbst durchführen

Schritt für Schritt Anleitung zum Ölwechsel

Wie Sie einen Ölwechsel Schritt für Schritt vornehmen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Entfernen der Ölablassschraube

  1. Fahrzeug aufbocken: Stellen Sie sicher, dass das Fahrzeug sicher aufgebockt ist, damit Sie Zugang zur Ölwanne haben.
  2. Ölwanne lokalisieren: Suchen Sie die Ölwanne und die Ölablassschraube an der Unterseite des Motors.
  3. Auffangbehälter platzieren: Stellen Sie einen geeigneten Behälter unter die Ölwanne, um das Altöl aufzufangen.
  4. Schraube lösen: Verwenden Sie einen passenden Schraubenschlüssel oder Steckschlüssel, um die Ölablassschraube gegen den Uhrzeigersinn zu drehen und zu lösen.
  5. Öl ablassen: Lassen Sie das Altöl vollständig ablaufen und achten Sie darauf, dass kein Öl danebenläuft.
  6. Schraube reinigen: Reinigen Sie die Ölablassschraube und die Dichtung gründlich.

 

Festziehen der Ölablassschraube

  1. Neue Dichtung verwenden: Setzen Sie eine neue Dichtung auf die gereinigte Ölablassschraube. Bei Kunststoff-Ölablassschrauben tauschen Sie die Schraube bei jedem Ölwechsel aus.
  2. Schraube einsetzen: Setzen Sie die Ölablassschraube wieder in die Ölwanne ein und drehen Sie sie zunächst von Hand, um ein Verkanten zu vermeiden.
  3. Drehmomentschlüssel verwenden: Verwenden Sie einen Drehmomentschlüssel, um die Schraube mit dem empfohlenen Drehmoment des Herstellers anzuziehen.
  4. Überprüfen: Überprüfen Sie, ob die Schraube fest sitzt und kein Öl austritt.
  5. Öl nachfüllen: Füllen Sie das neue Motoröl gemäß den Herstellervorgaben ein und überprüfen Sie den Ölstand.

 

Videoanleitung: Ölwechsel selber machen

In der Videoanleitung des ADAC können Sie genau nachvollziehen, wie Sie den Ölwechsel selbst durchführen und die Ölablassschraube abdrehen und mit dem richtigen Drehmoment wieder korrekt anziehen.

 

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Die häufigsten Fragen und Antworten dazu, wie Sie das Anzugsdrehmoment für die Ölablasschraube einhalten, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 

Was ist das richtige Drehmoment für eine Ölablassschraube?

Das richtige Drehmoment für eine Ölablassschraube variiert je nach Fahrzeugmodell, liegt aber allgemein zwischen 20 und 40 Newtonmeter (Nm). Es ist wichtig, die Herstellerangaben zu beachten.

 

Warum ist das Drehmoment der Ölablassschraube wichtig?

Das richtige Drehmoment stellt sicher, dass die Ölablassschraube fest und dicht sitzt, um Ölverluste und mögliche Motorschäden zu vermeiden.

 

Wie finde ich das Anzugsdrehmoment für meine Ölablassschraube?

Das Anzugsdrehmoment finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs oder in den technischen Spezifikationen des Herstellers. Für VW-Modelle beträgt das Drehmoment der Ölablassschraube oft 30 Nm.

 

Kann ich einen Akkuschrauber verwenden, um die Ölablassschraube anzuziehen?

Ja, ein Akkuschrauber mit Drehmomenteinstellung kann verwendet werden, um die Ölablassschraube präzise anzuziehen. 

 

Wie oft sollte die Ölablassschraube gewechselt werden?

Bei Kunststoff-Ölablassschrauben empfiehlt es sich, diese bei jedem Ölwechsel zu ersetzen. Metallische Ölablassschrauben müssen nur bei sichtbaren Schäden oder Verschleiß ausgetauscht werden.

 

Was passiert, wenn die Ölablassschraube zu fest angezogen wird?

Wenn die Ölablassschraube zu fest angezogen wird, kann das Gewinde beschädigt werden, was zu teuren Reparaturen führen kann. Verwenden Sie immer einen Drehmomentschlüssel, um das korrekte Drehmoment einzuhalten.

 

Wie überprüfe ich, ob die Ölablassschraube richtig angezogen ist?

Nach dem Anziehen der Ölablassschraube sollten Sie den Motor starten und auf Undichtigkeiten prüfen. Wenn kein Öl austritt, ist die Schraube korrekt angezogen.

 

Für die Ölablassschraube – welches Drehmoment für VW?

Für die meisten VW-Modelle wird für die Ölablassschraube ein Drehmoment von 30 Nm empfohlen. Schauen Sie aber immer in die Bedienungsanleitung des Fahrzeugs oder fragen Sie bei VW nach. 

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE