Alles zum Einsetzen von Zündkerzen – Drehmomenttabelle und Infos

Letztes Update: 12.06.24

 

Das richtige Drehmoment beim Einbau von Zündkerzen ist entscheidend für die Funktion und Langlebigkeit Ihres Motors. Ein falsches Anzugsdrehmoment kann zu Kompressionsverlusten, Überhitzung und sogar Motorschäden führen. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die verschiedenen Arten von Zündkerzen, die geeigneten Werkzeuge zum Anziehen und erhalten eine detaillierte Drehmoment-Tabelle für Zündkerzen von NGK sowie anderen Herstellern.

 

Arten von Zündkerzen

Zündkerzen gibt es in verschiedenen Ausführungen, die je nach Motor und Anwendung unterschiedlich sind. Die Hauptunterscheidungen betreffen den Sitz der Zündkerze und das Material des Zylinderkopfs. Die meisten Zündkerzen haben einen Gusseisen- oder Aluminiumkopf und sitzen entsprechend entweder flach oder konisch auf.

 

Unterscheidung nach Sitz der Zündkerze

Zündkerzen mit flachem Sitz (mit Dichtung): Diese Zündkerzen haben eine flache Auflagefläche und eine Dichtung, die für eine sichere Abdichtung sorgt. Sie sind in verschiedenen Gewindedurchmessern erhältlich. Am gängsten sind: 18 mm, 14 mm, 12 mm und 10 mm.

Zündkerzen mit konischem Sitz: Diese Zündkerzen haben eine konische Form, die für die Abdichtung sorgt, ohne dass eine zusätzliche Dichtung erforderlich ist. Sie sind in der Regel in den Gewindedurchmessern 18 mm und 14 mm verfügbar.

 

Unterscheidung nach Zylinderkopf-Material

Die Art des Zylinderkopfes beeinflusst das benötigte Drehmoment für die Zündkerzenmontage:

Gusseisenkopf: Robuster und widerstandsfähiger gegenüber höheren Drehmomenten.

Aluminiumkopf: Leichter, aber empfindlicher gegenüber zu hohen Drehmomenten, daher sind die Drehmomentwerte hier meist niedriger.

 

Funktionsweise von Zündkerzen

Zündkerzen sind eine unerlässliche Komponenten in jedem Verbrennungsmotor, die für das Entzünden des Kraftstoff-Luft-Gemischs im Zylinder verantwortlich sind. Sie bestehen aus einem Metallkern, einer Isolatorhülse und einer Elektrode. Wenn der Motor läuft, erzeugt das Zündsystem einen Hochspannungsimpuls, der zwischen der Mittel- und der Masseelektrode der Zündkerze einen Funken erzeugt. Dieser Funke entzündet das Kraftstoff-Luft-Gemisch, was zur Explosion und damit zur Erzeugung der notwendigen Energie für den Motor führt.

Die Leistung einer Zündkerze hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Bauart, das Material und die Qualität der Zündkerze. Es gibt Zündkerzen mit flachem Sitz und Dichtung sowie solche mit konischem Sitz, die beide unterschiedliche Anzugsmomente und Einsatzgebiete haben. Ein korrektes Anzugsdrehmoment ist entscheidend, um eine optimale Funktionsweise und Langlebigkeit der Zündkerze sicherzustellen.

Champion-Zündkerze

Bekannteste Hersteller von Zündkerzen

Es gibt mehrere renommierte Hersteller, die für ihre hochwertigen Zündkerzen bekannt sind. Hier sind einige der bekanntesten:

  1. NGK: NGK ist einer der weltweit führenden Hersteller von Zündkerzen und bietet ein breites Sortiment an Zündkerzen für verschiedene Anwendungen. Die Produkte von NGK sind für ihre hohe Qualität und Zuverlässigkeit bekannt. Weitere Informationen zu den Drehmomenten finden Sie in unserer Drehmomenttabelle für NGK-Zündkerzen.
  2. Bosch: Bosch ist ein weiterer großer Name in der Automobilbranche und stellt eine Vielzahl von Zündkerzen her, die für ihre Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit geschätzt werden. Bosch bietet sowohl Standard- als auch Hochleistungszündkerzen an.
  3. Denso: Denso produziert Zündkerzen, die für ihre hohe Leistung und Effizienz bekannt sind. Sie bieten innovative Technologien und eine breite Palette an Zündkerzen für verschiedene Fahrzeugtypen.
  4. Champion: Champion ist ein traditionsreicher Hersteller, der seit vielen Jahren im Bereich der Zündkerzenproduktion tätig ist. Champion-Zündkerzen sind für ihre Robustheit und Zuverlässigkeit bekannt.
  5. Autolite: Autolite bietet eine Vielzahl von Zündkerzen für verschiedene Anwendungen, darunter auch Hochleistungszündkerzen für den Rennsport. Ihre Produkte sind bekannt für ihre hohe Qualität und Leistungsfähigkeit.

 

Drehmoment-Tabelle für Zündkerzen von NGK

Die folgende Tabelle fasst die verschiedenen Arten von Zündkerzen und deren jeweiligen Drehmomente nochmmals übersichtlich zusammen. Als Beispiel haben wir die gängigsten Zündkerzen von NGK gewählt.

Zylinderkopf-
Material
Zündkerze mit flachem Sitz (mit Dichtung) Zündkerze mit konischem Sitz
Gewindedurchmesser Gewindedurchmesser
18mm 14mm 12mm 10 mm 18 mm 14 mm
Gusseisenkopf 35-45Nm 25-35Nm 15-25Nm 10-15Nm 20-30Nm 15-25 Nm
Aluminiumkopf 35-40Nm 25-30Nm 15-20Nm 10-12 Nm 20-30Nm 10-20 Nm

Werkzeuge zum Anziehen von Zündkerzen

Die Wahl des richtigen Werkzeugs ist entscheidend, um das korrekte Anzugsdrehmoment zu erreichen. Wichtig ist dabei zu verstehen, dass immer ein spezielles Werkzeug erforderlich ist, mit dem Sie das Drehmoment genau einstellen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein manuelles, hydraulisches oder elektrisches Werkzeug handelt. Auch wenn unterschiedliche Akkuschrauber unterschiedlich hohe Drehmomente bieten (hier finden Sie z.B. eine Makita Akkuschrauber Drehmomenttabelle), eignen sie sich nicht für das Eindrehen von Zündkerzen oder anderen Schrauben, die ein bestimmtes Drehmoment erfordern.

Es ist grundsätzlich egal, ob Sie den stärksten, besten und günstigsten Bohrhammer oder den besten Akkuschrauber kaufen – wenn keine genaue Drehmoment-Einstellung vorhanden ist, können Sie Zündkerzen mit dem Werkzeug nicht korrekt anziehen.

Manuelle Drehmomentschlüssel: Dies ist die gängigste Art, Zündkerzen ein- und herauszudrehen. Sie sind präzise und einfach zu handhaben. Damit sind sie ideal für den korrekten Anzug von Zündkerzen.

Hydraulische Drehmomentschlüssel: Werden hauptsächlich in industriellen Anwendungen verwendet und bieten hohe Präzision. Mit einem hydraulischen Drehmomentschlüssel können Sie das gewünschte Drehmoment genau einstellen und Zündkerzen entsprechend damit gut festziehen.

Akkuschrauber: Die besten Akkuschrauber für Profis verfügen häufig über genaue Drehmomenteinstellungen. Herkömmliche Akkuschrauber sind als Drehmomentschlüssel hingegen nicht geeignet.

Schlagbohrmaschine und Bohrhammer: Diese Werkzeuge sind nicht geeignet, da sie keine präzise Drehmomenteinstellung ermöglichen. Lesen Sie unseren Beitrag, um den genauen Unterschied zwischen Schlagbohrmaschine und Bohrhammer zu verstehen.

Zündkerzen an altem Motorblock

Schritt für Schritt Anleitung zum Entfernen und Festziehen der Zündkerze

Mit dem richtigen Werkzeug ist es ganz einfach, eine Zündkerze korrekt aus- und einzubauen. Wie Sie dabei Schritt für Schritt vorgehen, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

 

Entfernen der Zündkerze

Motor abkühlen lassen: Stellen Sie sicher, dass der Motor kühl ist, um Verbrennungen zu vermeiden.

Zündkerzenstecker abziehen: Entfernen Sie die Zündkerzenstecker vorsichtig, um die Kabel nicht zu beschädigen.

Zündkerze herausdrehen: Verwenden Sie einen passenden Zündkerzenschlüssel, um die Zündkerze gegen den Uhrzeigersinn zu drehen und zu entfernen.

 

Festziehen der Zündkerze

Neue Zündkerze einsetzen: Setzen Sie die neue Zündkerze von Hand ein, um ein Verkanten zu vermeiden.

Drehmomentschlüssel verwenden: Ziehen Sie die Zündkerze mit dem empfohlenen Drehmoment gemäß der Tabelle an.

Zündkerzenstecker wieder aufsetzen: Setzen Sie die Zündkerzenstecker wieder vorsichtig auf die Zündkerzen.

 

Videoanleitung: Zündkerze richtig wechseln

In der Videoanleitung von Auto Bild können Sie noch einmal sehen, wie Sie eine Zündkerze selbst wechseln können.

 

Häufige Fehler und deren Vermeidung

Es gibt vor allen Dingen drei häufige Fehler, die beim Anziehen von Zündkerzen vermieden werden sollten:

  1. Zu starkes Anziehen: Kann zum Abreißen der Zündkerze führen. Verwenden Sie einen Drehmomentschlüssel.
  2. Zu schwaches Anziehen: Führt zu Kompressionsverlusten und Überhitzung. Achten Sie auf das richtige Drehmoment.
  3. Verwendung falscher Werkzeuge: Akkuschrauber ohne Drehmomenteinstellung, Schlagbohrmaschinen und Bohrhammer sind ungeeignet.

 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Die häufigsten Fragen zum Anzugsdrehmoment von Zündkerzen haben wir im Folgenden nochmals kurz für Sie zusammengefasst.

 

Was ist das richtige Drehmoment für Zündkerzen?

Das richtige Drehmoment hängt von der Zündkerzenart und dem Zylinderkopfmaterial ab. Für NGK-Zündkerzen und gängige Modelle anderer Marken finden Sie die Angaben in der Zündkerzen-Drehmoment-Tabelle.

 

Warum ist das Anzugsdrehmoment bei Zündkerzen wichtig?

Ein korrektes Anzugsdrehmoment stellt sicher, dass die Zündkerze dicht sitzt, Kompressionsverluste vermeidet und Überhitzung verhindert.

 

Kann ich einen Akkuschrauber zum Anziehen der Zündkerzen verwenden?

Ja, aber nur wenn der Akkuschrauber eine präzise Drehmomenteinstellung hat.

 

Wie oft sollte eine Zündkerze gewechselt werden?

Die Wechselintervalle hängen von der Zündkerzenart ab. Kupfer-Zündkerzen sollten häufiger gewechselt werden als Platin- oder Iridium-Zündkerzen.

 

Was passiert, wenn die Zündkerze zu fest angezogen wird?

Eine zu fest angezogene Zündkerze kann brechen, das Gehäuse dehnen oder die Wärmeabflusszonen stören, was zu Überhitzung und Motorschäden führen kann.

 

Wie kann ich die Zündkerze ausbauen?

Die Zündkerze sollte bei kaltem Motor mit einem passenden Zündkerzenschlüssel gegen den Uhrzeigersinn herausgedreht werden. Weitere Details finden Sie in unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE