10 beste Akkuschrauber 2022 im Test

Letztes Update: 03.12.22

 

Akkuschrauber im Test – die besten Modelle 2022 im Vergleich

 

Wenn Sie den besten Akkuschrauber für einen bestimmten Einsatzbereich suchen, sollten Sie sich gut mit der Materie auseinandersetzen, bevor Sie einen Preisvergleich durchführen oder einfach ein günstiges Modell kaufen. Falls Sie nur wenig Zeit für umfangreiche Recherchen haben und einfach nur schnell ein empfehlenswertes Modell kaufen wollen, sind Sie hier richtig, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Modell GSR 12V-15 von Bosch Professional sehr empfehlen, denn der kompakte Akku-Bohrschrauber wird mit zwei Akkus geliefert, liegt sehr gut in der Hand und überzeugt durch eine gute Leistung und ordentliche Verarbeitung. Alternativ ist auch das Modell DHP 453 RFE von Makita sehr empfehlenswert, denn der 18 V Schlagbohrschrauber ist leistungsstark, liegt sehr gut in der Hand und ist ordentlich verarbeitet.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

10 beste Akkuschrauber 2022 im Test

 

Welches Modell für Ihre Zwecke als bester Akkuschrauber in Frage kommt, hängt natürlich von Ihren Anforderungen und Erwartungen ab. Im Test haben wir uns eine Vielzahl von verschiedenen Modellen genauer angeschaut und die besten Akku-Bohrschrauber des Jahres 2022 für Sie zusammengefasst. So finden Sie leichter das für Sie passende Modell.

 

1. Bosch Professional GSR 12V-15 2x 12V 2,0 Ah 30 Nm

 

Als Testsieger konnte sich der 12V Akkuschrauber von Bosch Professional durchsetzen. Es ist zwar kein ganz günstiger Akkuschrauber, wer aber ein zuverlässiges Modell für den Hobby- und semiprofessionellen oder auch den Möbelmontage-Bereich sucht, das langlebig, leistungsstark und solide verarbeitet ist, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Sie können zwischen verschiedenen Sets mit L-Bloxx Systemkoffer oder Tasche und Zubehörset (Bohrer oder Bits) wählen, bekommen aber in jedem Set zwei 12 Volt Akkus mit 2,0 Ah mitgeliefert. Durch die ordentlichen Akkus, die gut vor Überladung, Überhitzung und Tiefenentladung geschützt sind, arbeitet der Akkuschrauber trotz kompakter Bauweise mit einem hohen Drehmoment von 30 Nm bei bis zu 1.300 U/min. Er liegt sehr gut in der Hand, ist langlebig und natürlich wird auch ein Ladegerät mitgeliefert.

Da es sich um einen Bohrschrauber mit Bohrfutter (bis 19mm Durchmesser) handelt, kann er zum Schrauben und Bohren gleichermaßen genutzt werden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist insgesamt sehr gut. Beachten Sie aber, dass der Griff relativ dick und nicht unbedingt für kleine Hände geeignet ist. Außerdem ist das Bohrfutter nicht ganz perfekt verarbeitet, so dass es hin und wieder etwas zu locker sitzt.

 

Vorteile:         

Handhabung: Das Modell liegt gut in der Hand, denn die Gewichtsverteilung ist gut und der gummierte Griff ist für normal große Hände gut ausgelegt.

Bauweise: Der Akkuschrauber ist kompakt gebaut und entsprechend handlich und leicht.

Lieferumfang: Es liegen stets zwei Akkus, Ladegerät und je nach Set weiteres Zubehör bei.

Verarbeitung: Durch die solide Verarbeitung ist das Modell langlebig.

Leistung: Durch die guten Akkus und den soliden Motor schafft das kompakte Modell 30 Nm.

 

Nachteile:

Griffdicke: Wenn Sie kleine Hände haben, könnte der Griff etwas unkomfortabel sein.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Makita DHP 453 RFE 2x 18V 3,0 Ah 50 Nm

 

Der 18V Akkuschrauber von Makita konnte uns ebenfalls überzeugen, denn trotz des höheren Preises ist er für verschiedene professionelle und private Einsatzbereiche sehr gut geeignet. Er ist leistungsstark, sehr solide verarbeitet und da es sich um einen Akku-Schlagbohrschrauber handelt, können Sie ihn auch als Akku-Schlagbohrmaschine nutzen, um beispielsweise Löcher in Betonwände zu bohren.

Im Lieferumfang sind zwei 18V Akkus mit 3,0 Ah enthalten, so dass er lange genutzt werden kann. Durch die großen Akkus wird er allerdings auch etwas sperriger und ist nicht mehr ganz so leicht. Dennoch liegt er gut in der Hand und lässt sich komfortabel bedienen. Ein Koffer wird ebenfalls mitgeliefert, der natürlich auch ein Ladegerät enthält. Die Akkus selbst haben eine Ladeanzeige, was sehr praktisch ist.

Leider läuft das Gerät nicht zu 100% zentrisch, so dass es für sehr genaue Arbeiten und den Profibereich nur bedingt geeignet ist. Der maximale Bohrdurchmesser des Schnellspannfutters beträgt in Holz 36 mm, er bietet ein Drehmoment von 50 Nm, was sehr ordentlich ist und schafft 1.300 U/min in 16 Bohrstufen. Die Drehzahl ist in zwei Gängen dank elektronischer, stufenloser Drehzahlsteuerung genau einstellbar.

 

Vorteile:         

Handhabung: Das Gerät liegt trotz etwas höherem Gewicht gut in der Hand.

Schlagbohrschrauber: Es kann eine Schlagbohrer-Funktion zugeschaltet werden.

Lieferumfang: Transportkoffer, Ladegerät und zwei Akkus liegen bei.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt sehr gut, was das Gerät sehr langlebig macht.

Leistung: Dank 18V Akkus schafft das Modell 50 Nm.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Modell von Makita bereits auf einem höheren Niveau.

Nicht profitauglich: Da das Gerät nicht komplett zentrisch läuft, ist es für sehr genaue Arbeiten nicht gut geeignet.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Bosch IXO 5. Generation 3,6V 1,5 Ah 4,5 Nm

 

Der Ixo Basic der Firma Bosch wird schon in der 5. Generation vertrieben und unsere Erfahrung mit dem Akkuschrauber im Miniatur-Format war unterm Strich durchweg positiv. Er ist sehr leicht, klein und handlich, so dass er überall problemlos verstaut und schnell griffbereit ist.

Der Lithium-Ionen-Akku arbeitet mit 3,6 Volt und hat eine Kapazität von 1,5 Ah. Er entlädt sich nicht selbst und hat kaum einen Memory-Effekt, wodurch sich die Lebensdauer erhöht wird. Dank des Mikro-USB-Anschlusses wird er innerhalb kürzester Zeit aufgeladen und ist daher so gut wie immer einsatzbereit. Mit einem Drehmoment von 4,5 Nm liefert er trotz seiner kleinen Bauform eine erstaunlich gute Leistung. Natürlich reicht das Modell für professionelle Arbeiten oder anspruchsvollere Handwerker-Aufgaben nicht aus. Für den Hausgebrauch und für kleinere Schraubarbeiten – beispielsweise zum Aufbau von Möbeln oder Küchen – ist das kleine Modell aber ideal, zumal er über ein kleines LED-Licht verfügt.

USB-Ladegerät und eine kleine Metalldose sowie 10 Bits sind bereits enthalten, Sie brauchen also kein Zubehör. Der Akku kann leider nicht getauscht werden. Lässt er über die Jahre nach, gibt es keine Möglichkeit, ihn zu ersetzen.

Preislich liegt er im unteren Preissegment, was zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis führt. Der günstige Akkuschrauber ist für alle geeignet, die sich seines Einsatzgebietes bewusst sind und keine Höchstleistungen erwarten. Am Ende schafft er nur 215 U/min und hat ein Drehmoment von 4,5 Nm. Dafür ist er entsprechend klein, wiegt nur 340 Gramm und liegt gut in der Hand.

 

Vorteile:         

Preis: Es ist ein günstiger und zugleich guter Akkuschrauber im Miniaturformat.

Handhabung: Er lässt sich einfach per USB aufladen und ist klein und kompakt gebaut.

Lieferumfang: Eine Transportbox sowie Bits werden bereits mitgeliefert.

Verarbeitung: Der kleine Akkuschrauber ist recht solide verarbeitet und dadurch langlebig.

Bauweise: Er ist kompakt gebaut, wiegt nur rund 340 Gramm und liegt gut in der Hand.

 

Nachteile:

Akku fest verbaut: Wie im Testbericht bereits erwähnt, kann der Akku nicht getauscht werden.

Kein Bohrfutter: Es handelt sich um einen reinen Akkuschrauber. Bohren können Sie mit ihm nicht.

Leistung: Durch die kompakte Bauweise ist er natürlich nicht so leistungsstark wie größere Modelle.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Milwaukee M18FPD 2x 18V 5,0 Ah 135 Nm

 

Der 18V Schlagbohrschrauber von Milwaukee überzeugt durch eine erstklassige Verarbeitung in Verbindung mit einer sehr hohen Akku-Kapazität von 5,0 Ah bei 18V. Als Akku-Schlagbohrer ist das Gerät damit sehr leistungsstark, liegt trotz höherem Gewicht hervorragend in der Hand und eine Akku-Ladestandsanzeige ist ebenfalls vorhanden.

Die Bedienung ist komfortabel, das Schnellspannbohrfutter mit Spindel-Lock ist hervorragend, so dass sich das Gerät auch für professionelle Arbeiten sehr gut eignet. Ein Ladegerät wird natürlich mitgeliefert und ein zweiter Akku ist im Lieferumfang ebenfalls enthalten. Insgesamt arbeitet er in zwei Gängen mit bis zu 2.000 U/min und schafft ein maximales Drehmoment von 135 Nm (in 24 Stufen einstellbar), was für einen Akku-Schlagbohrer sehr viel ist. Der Spannbereich des Bohrfutters beträgt 1,5 bis 13 mm.

Es ist ein robustes Metall-Getriebegehäuse verbaut, was die Lebensdauer erhöht. Da es sich um einen bürstenlosen Motor handelt, hält das Gerät problemlos viele Jahre durch, auch wenn es stark beansprucht wird. Allerdings hat dies auch seinen Preis. Denn günstig ist das Profigerät von Milwaukee sicher nicht. Durch die starken Akkus ist es zudem nicht ganz leicht, was Überkopfarbeiten erschweren kann.

 

Vorteile:         

Bürstenloser Motor: Der bürstenlose Hochleistungsmotor läuft hervorragend und bietet eine sehr lange Lebensdauer.

Handhabung: Der Akku-Schlagbohrer liegt trotz höherem Gewicht sehr gut in der Hand.

Schlagbohrschrauber: Der bürstenlose Motor arbeitet mit zwei Gängen, Schlag-Funktion und bis zu 2.000 U/min in 24 Stufen.

Lieferumfang: Transportkoffer, Ladegerät und zwei Akkus liegen bei.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist sehr hochwertig, was durch das Metall-Getriebegehäuse untermauert wird.

Leistung: Dank 18V Akkus und sehr gutem Motor schafft das Modell 135 Nm.

Akkukapazität: Die Akkus haben eine Kapazität von 5 Ah.

 

Nachteile:

Preis: Der Schlagbohrschrauber von Milwaukee ist sehr preisintensiv und kommt daher sicher nicht für jeden in Frage.  

Gewicht: Durch die starken Akkus mit hoher Kapazität ist das Gewicht recht hoch.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. DeWalt DCD771C2-QW 2x 18V 1,3 Ah 42 Nm

 

Der DCD771C2-QW Akku-Bohrschrauber von DeWalt gehört mit einem Drehmoment von bis zu 42 Nm zu den stärkeren Modellen seiner Klasse. Er arbeitet mit einem 18V Akku, der eine Kapazität von 1,3 Ah hat. Im Lieferumfang sind zwei Akkus enthalten, so dass Sie auch längere Zeit am Stück arbeiten können. Der maximale Bohrdurchmesser in Holt ist mit 25 mm sehr ordentlich und selbst Metallbohrungen von bis zu 13 mm sind möglich. Das Bohrfutter läuft nicht zu 100% zentrisch, für die meisten Arbeiten ist es aber absolut präzise genug.

Eine Schlagfunktion lässt sich zwar nicht zuschalten, die Performance ist insgesamt aber sehr ordentlich und das Gewicht ist mit insgesamt 1,6 kg noch sehr moderat. Das Drehmoment lässt sich in 15 Stufen und über zwei Gänge regeln und man kann mit dem Modell dank gutem Schnellspannfutter sauber und gut arbeiten. Die Akkulaufzeit ist durch die etwas geringere Kapazität allerdings begrenzt.

Zudem dauert das Aufladen trotz geringer Kapazität über eine Stunde. Unterm Strich handelt es sich um ein leistungsfähiges Werkzeug, das inklusive Akkus, Ladegerät und Transportkoffer geliefert wird, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ist, denn auch die Verarbeitung und das Drehmoment von 42 Nm überzeugen.

 

Vorteile:         

Handhabung: Das Modell liegt gut in der Hand und lässt sich komfortabel bedienen.

Bauweise: Der Akkuschrauber ist kompakt gebaut und dadurch trotz 18V Akkus recht leicht.

Lieferumfang: Es liegen stets zwei Akkus, ein Ladegerät sowie ein Transportkoffer bei.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist solide, so dass das Gerät langlebig ist.

Leistung: Durch die 18V Akkus und den soliden Motor schafft das kompakte Modell 42 Nm.

 

Nachteile:

Akkulaufzeit: Die Akkus haben nur eine Kapazität von 1,3 Ah, was bei 18V recht wenig ist.

Ladezeit: Trotz geringer Kapazität dauert das Laden über 1 Stunde.

Bohrfutter: Das Bohrfutter läuft nicht zu 100% zentrisch, reicht für die meisten Einsatzbereiche aber aus.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Ryobi R18DD3-0 ohne Akku 18V 50 Nm

 

Der Akkuschrauber von Ryobi wird ohne Akku geliefert, so dass sich der Preis entsprechend nochmals etwa verdoppelt, wenn Sie Akkus zukaufen. Passende 18V Akkus mit 4 Ah kosten etwa so viel wie das Gerät selbst. Das Gerät ist insgesamt sehr ordentlich verarbeitet, mit einem 13mm Schnellspannbohrfutter ausgestattet und verfügt über eine genaue Drehmomenteinstellung in 24 Stufen.

Eine LED-Beleuchtung ist natürlich ebenfalls vorhanden und der Schrauber hat zwei Gänge. Der Griff liegt gut in der Hand, allerdings ist das Gerät mit passenden 18V Akkus entsprechend sperrig und schwer. Durch die automatische Spindelarretierung arbeitet das Modell sehr genau und erreicht bis zu 1.800 U/min.

Da er nicht zu 100% rund läuft und die Elektronik im Inneren nicht den neuesten Standards ähnlicher Geräte entspricht, gibt es kleinere Abzüge für ein ansonsten aber tadellos arbeitendes und zuverlässiges Gerät. Der Preis ist im Verhältnis zur Ausstattung und Verarbeitung aber etwas zu hoch.

 

Vorteile:         

Handhabung: Der Akkuschrauber liegt gut in der Hand und lässt sich einfach bedienen.

Verarbeitung: Die Verarbeitung ist insgesamt ordentlich und das Gerät langlebig.  

Leistung: Durch die (nicht enthaltenen) 18V Akkus und den soliden Motor schafft der Akkuschrauber bis zu 50 Nm bei 1.800 U/min.

 

Nachteile:

Kein Akku: Akkus liegen dem Modell nicht bei und müssen separat gekauft werden.

Preis-Leistung: Im Verhältnis zur Verarbeitung und dem Lieferumfang ist der Preis etwas zu hoch.

Gewicht: Der Schrauber ohne Akku wiegt bereits etwa 1,3 kg. Mit 18V Akku wird er entsprechend nochmals deutlich schwerer.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. Makita DF347DWE 2x 14,4 V 1,3 Ah

 

Der 14 V Akkuschrauber von Makita ist insbesondere für Hobby-Heimwerker konzipiert. Er arbeitet mit einer ordentlichen Leistung von 14,4V und 30 Nm Drehmoment. Das Bohrfutter hat eine Spannweite von 0,8 bis 10 mm und er erreicht eine Leerlaufdrehzahl von 1.400 U/min.

Insgesamt liegt das Modell sehr gut in der Hand, ist ordentlich verarbeitet und im Verhältnis zum Lieferumfang (zwei Akkus mit je 1,3 Ah liegen bei) günstig. Ladegerät und ein Transportkoffer werden ebenfalls mitgeliefert. Beachten Sie aber, dass die  Standardakkus der Makita Deutschland GmbH mit diesem Akkuschrauber nicht kompatibel sind!

Wenn Sie also bereits vorhandene Akkus mit dem Gerät nutzen wollen, müssen Sie auf die Kompatibilität achten. Das Drehmoment kann in 16 Stufen eingestellt werden und es lässt sich insgesamt präzise und ordentlich mit dem Gerät arbeiten.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Im Verhältnis zur Ausstattung und Leistung ist das Modell von Makita recht günstig.

Leistung: Mit dem 14,4 V Akku schafft das Modell ein Drehmoment von 30 Nm.

Lieferumfang: Es werden zwei Akkus sowie ein Transportkoffer und ein Ladegerät mitgeliefert.

Handhabung: Der Akkuschrauber liegt gut in der Hand und lässt sich komfortabel bedienen.

Verarbeitung: Im Verhältnis zum Preis ist die Verarbeitung sehr ordentlich.

 

Nachteile:

Bohrfutter-Spannweite: Das Bohrfutter hat nur eine Spannweite von bis zu 10 mm, was recht gering ist.

Sonder-Akku: Die Stadnard-Akkus von Makita Deutschland GmbH sind nicht kompatibel.

Akkulaufzeit: Da die Akkus nur eine Kapazität von 1,3 Ah haben, halten sie nicht so lange durch.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Festool 564532 CXS 2x 10,8 V 2,6 Ah 16 Nm

 

Der 10,8V Akkuschrauber von Festool in C-Bauform ist etwas sperriger als ähnliche Geräte, erlaubt aber ein präzises und gutes Arbeiten. Er liegt gut in der Hand, wird inklusive Akkus, Ladegerät und Transportkoffer geliefert und überzeugt zudem durch eine hochwertige Verarbeitung, so dass das Gerät langlebig ist. Allerdings hat das auch seinen Preis, denn günstig ist das Set von Festool nicht.

Der hohe Preis in Verbindung mit dem recht niedrigen Drehmoment von nur 16 Nm sorgte für einen Abzug für das grundsätzlich aber sehr ordentliche und empfehlenswerte Gerät. Insbesondere das Centrotec Werkzeugfutter überzeugt, da es sich sehr schnell gegen ein FastFix Bohrfutter wechseln lässt und eine hohe Flexibilität erreicht wird. Die Spannweite liegt bei bis zu 10 mm.

Außerdem liegen ein Gürtelclip, ein Winkelvorsatz und ein Systainer bei, so dass der Lieferumfang sehr gut ist. Das Drehmoment kann in zwölf Stufen eingestellt werden und insgesamt arbeitet das Gerät präzise und zuverlässig.

 

Vorteile:         

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist sehr gut, denn neben zwei Akkus, Ladegerät und Transportkoffer liegt weiteres Zubehör bei.

Handhabung: Der Akkuschrauber lässt sich komfortabel bedienen und liegt gut in der Hand.

Flexibilität: Durch das Werkzeugfutter und das FastFix Bohrfutter sowie den Winkelvorsatz ist man sehr flexibel.

Verarbeitung: Das Gerät ist ordentlich verarbeitet und entsprechend langlebig.

Präzision: Es lässt sich mit dem Modell sehr präzise arbeiten.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt der Akku-Bohrschrauber von Festool bereits auf einem etwas höheren Niveau.

Bauweise: Durch die Bauform ist das Gerät recht sperrig, obwohl es nur eine Bohrfutterspannweite von bis zu 10mm hat.

Drehmoment: Das Drehmoment ist mit maximal 16 Nm sehr niedrig.

Zu Amazon

 

 

 

 

9. Metaboo mobile Werkstatt 600080880 2x 10,8V 2,0 Ah 34 Nm

 

Der Akkuschrauber von Metaboo wird als komplettes Werkstattset zum günstigen Preis geliefert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entsprechend hervorragend. Neben dem Akkuschrauber, einer Ladestation und zwei Akkus liegt ein kompletter Handwerkerkoffer mit Bits und Bohrern sowie weiterem Zubehör bei.

Die Verarbeitung ist insgesamt im Verhältnis zum Preis ordentlich, auch wenn es natürlich einfacher verarbeitet ist, als deutlich teurere und höherwertige Modelle. Die Leistung ist dank des 10,8 V Akkus mit maximal 34 Nm sehr ordentlich, die Bohrfutterspannweite liegt hier allerdings nur bei maximal 10 mm, was relativ gering ist. Ein Arbeitslicht ist vorhanden, das Modell ist leicht und liegt recht gut in der Hand, auch wenn der Griff nicht ergonomisch geformt ist und daher nicht ganz so griffig ist.

Eine Kapazitätsanzeige ist vorhanden, ein Gürtelhaken wird ebenfalls mitgeliefert und es lässt sich zudem überraschend präzise arbeiten. Die Bits sind leider nicht ideal und werden bei häufiger Nutzung nicht sonderlich lange halten. Als Starter-Komplettset ist es aber dennoch sehr empfehlenswert.

 

Vorteile:         

Preis-Leistung: Das Komplettset von Metabo ist günstig, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Leistung: Der 10,8 V starke Akku schafft mit dem Gerät ein maximales Drehmoment von 34 Nm.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist dank Werkzeugsatz, zwei Akkus, Ladegerät, Koffer und Gürtelclip sehr gut.

Handhabung: Das Modell lässt sich sehr komfortabel bedienen.

Bauweise: Der Akkuschrauber ist kompakt gebaut, nicht zu schwer und liegt gut in der Hand.

 

Nachteile:

Verarbeitung: Im Vergleich zu höherwertigen Akkuschraubern ist das Modell relativ einfach verarbeitet und daher nicht ganz so langlebig.

Spannweite: Das Bohrfutter spannt nur bis maximal 10 mm.

Griff: Der Griff ist nicht ergonomisch geformt

Bits: Die mitgelieferten Bits sind nur mäßig verarbeitet.

Zu Amazon

 

 

 

 

10. Hitachi Hikoki DV DV18DCL2 2x 18 V 1,5 Ah 43 Nm

 

Der Schlagbohrschrauber von Hitachi überzeugt durch eine gute Leistung von maximal 43 Nm dank 18V Akkus. Im Lieferumfang sind zwei Akkus enthalten, die allerdings nur eine Kapazität von 1,5 Ah haben, was sich negativ auf die Laufzeit auswirkt.

Er verfügt über eine gute Zwei-Gang-Mechanik, eine Schlag-Funktion, eine 22-stufige Drehmomentregulierung und natürlich Rechts- und Linkslauf, wie alle Akkuschrauber im Test. Die maximale Bohrleistung ist bei dem 13mm Bohrfutter mit 38mm in Holz angegeben. Das Modell hat zwei Gänge, lässt sich einfach umschalten und kann in 22 Stufen reguliert werden.

Im Lieferumfang sind neben dem Gerät zwei Li-Ion Akkus, ein Schnellladegerät sowie ein Wechselbit und der Transportkoffer enthalten. Dieser ist allerdings recht einfach aus Kunststoff gefertigt, was zu Abzügen in der Bewertung führte. Außerdem ist das Bohrfutter nicht ideal, denn es läuft nicht ganz zentrisch, was in dieser Preisklasse eigentlich nicht sein sollte.

Insgesamt handelt es sich aber trotz der Schwächen um einen soliden Akku-Schlagbohrschrauber zum fairen Preis, der für den Heimbereich und zum Montieren und Bohren sehr gut geeignet ist.

 

Vorteile:         

Leistung: Mit 18 V Akku schafft das Gerät ein maximales Drehmoment von 43 Nm.

Lieferumfang: Der Lieferumfang ist insgesamt sehr gut, denn Transportkoffer und zwei Akkus sowie ein Schnellladegerät werden mitgeliefert.

Handhabung: Das Modell lässt sich sehr komfortabel bedienen und ist ordentlich verarbeitet.

Schlagbohrschrauber: Er verfügt über eine Schlagfunktion.

 

Nachteile:

Akkukapazität: Die Kapazität der 18V Akkus ist mit 1,5 Ah etwas gering gehalten.

Bohrfutter: Das Bohrfutter läuft nicht zu 100% zentrisch.

Transportkoffer: Der Transportkoffer ist nicht besonders gut verarbeitet.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Akkuschrauber

 

Akkuschrauber werden auch als Akkubohrschrauber bezeichnet und dürfen in keinem gut sortierten Heimwerker-Werkzeugsortiment fehlen. Das Angebot am Markt ist allerdings sehr groß, so dass es nicht gerade einfach ist, den besten Akkuschrauber für den jeweiligen Einsatzbereich zu finden. Im Anschluss an unsere Kaufberatung haben wir daher eine Empfehlung für die besten Akkuschrauber 2022 für Sie zusammengefasst, die wir im Test ermittelt haben.

Anwendungsbereiche und Funktionsweise

Wenn man von einem Akkuschrauber spricht, meinen die meisten einen Akku-Bohrschrauber mit einem Bohrfutter, der auch Holz- und Metallbohrer oder kleinere Fräsköpfe aufnehmen kann. Ein reiner Akkuschrauber hat meist nur eine Bit-Aufnahme, bohren kann man mit ihm nicht. Darüber hinaus gibt es auch noch Akku-Schlagbohrschrauber, die gleichzeitig auch eine Schlag-Funktion haben. Diese sind unter den einfachen akkubetriebenen Modellen aber eher selten zu finden, denn man muss hierfür meist etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die meisten Akkuschrauber sind mit einem Zweiganggetriebe ausgestattet. Dies hat den Vorteil, dass Sie zwischen verschiedenen Gängen und Feinabstufungen auswählen können. Der langsame Gang ist in der Regel zum Schrauben gedacht, während Sie den schnelleren Gang zum Bohren nutzen können. Die Arbeitsspindel eines Bohrschraubers ist mit einem Schlagwerk ausgestattet, was zu einem höheren Drehmoment beiträgt als es bei einem reinen Akkuschrauber vorhanden ist, denn hier wird die Drehbewegung ausschließlich über die Arbeitsspindel erzielt. Bürstenlose Motoren sind langlebiger, sind wartungsfrei, allerdings auch deutlich teurer als Bürstenmotoren. Für den Heimwerker reichen Geräte mit Bürstenmotor in der Regel aber völlig aus.

Unabhängig davon, welche Art Akkuschrauber Sie kaufen, ist der große Vorteil dieser Geräte natürlich, dass Sie unabhängig von einer Stromquelle arbeiten können. Die meisten Modelle sind handlich gebaut und verfügen über einen Akku mit meist 12, 14 oder 18 Volt. Kleinere Mini-Akkuschrauber haben schwächere Akkus mit zum Beispiel 3,6 Volt. Sie sollten aber bedenken, dass die meisten Akku-Bohrschrauber nicht für Dauerbelastung ausgelegt sind. Daher kommen im Profibereich entsprechend höherwertige Modelle zum Einsatz, die dann auch deutlich teurer sind. Je nach Leistung und Kapazität des Akkus können Sie Akkuschrauber sehr gut für Arbeiten an schwer erreichbaren Stellen und sogar für Bohrarbeiten nutzen, allerdings wird beim Bohren der Akku stark beansprucht und hält entsprechend nicht sehr lange. Daher kommen viele Geräte bereits mit zwei Akkus, damit Sie immer einen laden können, während der andere im Gebrauch ist.

 

Wichtige Kaufkriterien

Achten Sie unbedingt auf die Leistung und Kapazität des Akkus. Die Leistung ist in Volt angegeben, wobei Sie für den Hausgebrauch maximal 18 Volt benötigen. Die meisten etwas einfacheren Modelle sind mit 12 Volt Akkus ausgestattet. Die Kapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben. Hier schwanken die Werte in der Regel zwischen 1,5 und 3 Ah. Je höher der Wert, desto länger hält der Akku. Wir empfehlen zudem, ausschließlich Lithium-Ionen Akkus zu kaufen, denn hier gibt es den geringsten Memory-Effekt, sie halten also länger, ohne an Leistung oder Kapazität einzubüßen.

Darüber hinaus ist für viele auch eine kompakte Bauweise wichtig. Vernachlässigen Sie dabei aber die Verarbeitung des Gehäuses nicht und achten Sie auch auf zusätzliche Funktionen wie beispielsweise eine Schlag-Funktion, mehrere Geschwindigkeitsstufen oder eine Beleuchtung. Ein Tiefenanschlag ist ebenfalls ein nettes Feature und es ist natürlich schön, wen schon ein Transportkoffer oder zumindest eine Tasche beiliegt. Ein zweiter Akku ist empfehlenswert.

Natürlich brauchen Sie auch Bits und Bohrer. Wenn Sie noch keine haben, bietet sich ein Komplettset an. Dann brauchen Sie auch nicht unbedingt auf die Aufnahme des Bohrfutters zu achten, denn die mitgelieferten Zubehörteile passen natürlich. Manche günstige Akkuschrauber haben fest verbaute Akkus. Das ist nicht empfehlenswert, wenn Sie ein Gerät suchen, das gegebenenfalls auch mal längere Zeit im Betrieb sein soll.

Natürlich sollten Sie auch die Serviceleistungen und die Garantie nicht außer Acht lassen, denn auch hier gibt es mitunter große Unterschiede. Bei Akkuschraubern von Hilti, Bosch, Makita, DeWalt, Festool & Co. kann man im Vergleich zu Noname-Herstellern meist deutlich bessere Serviceleistungen erwarten und bekommt auch Ersatzteile leichter. Selbst für Einsteigermodelle wie die Akkuschrauber von Einhell oder Metabo, die eher für den Heimwerker gedacht sind, bekommt man in der Regel einfach Zubehör, Ersatzakkus & Co.

Vor- und Nachteile von Akkuschraubern im Vergleich zu Bohrmaschinen

Bohrmaschinen werden direkt am Netzstrom betrieben. Sie sind leistungsstärker, können im Prinzip im Dauereinsatz betrieben werden und bieten häufig auch eine Schlag-Funktion. Für sehr anspruchsvolle Arbeiten sind sie die bessere Wahl. Zum Schrauben und für kleinere Bohrarbeiten sind Akkuschrauber aber schlichtweg praktischer und reichen im Privatbereich in der Regel für fast alle Tätigkeiten aus.

Da Sie unabhängig von einer Stromquelle arbeiten können, sind Sie sehr flexibel, müssen aber natürlich immer darauf achten, dass der Akku vollgeladen ist, damit das Gerät einsatzbereit ist. Einfache kabelgebundene Elektroschrauber sind im Vergleich zu Akkuschraubern bei gleicher Ausstattung meist etwas günstiger. Auch dies sollten Sie beachten. Dies liegt einerseits am Akku, andererseits aber auch am Ladegerät, was Sie zusätzlich zum Akkuschrauber noch benötigen.

Allerdings sind Akkuschrauber häufig kompakter gebaut, wodurch sie sich für Arbeiten über Kopf besser eignen. Auch an schwer zugänglichen Stellen kommt man mit einem Akkuschrauber meist besser heran. Die kompaktere Bauweise geht aber eben auch mit einem schwächeren Motor und gegebenenfalls einem verhältnismäßig hohen Gewicht durch den Akku einher. Dies hängt aber natürlich von der Größe und Kapazität des Akkus ab. Ambitionierte Heimwerker sollten ein Modell mit mindestens 12V Akku und einem Drehmoment von mindestens 30, besser sogar 40 Nm wählen. Für einfache Arbeiten reichen aber auch geringere Drehmomente aus. Spitzengeräte erreichen auch mit Akkubetrieb (18 V) ein Drehmoment von weit über 100 Nm. Wenn Sie häufiger große Löcher in dicke Betonwände bohren wollen, werden Sie mit einem Akku-Bohrschrauber allerdings langfristig eher keine Freude haben.

 

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Falls Sie noch weitere Fragen zu Akkuschraubern haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter. Einige der am häufigsten gestellten Fragen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst.

 

Frage 1: Wie lange muss ein Akkuschrauber laden?

Die Ladezeit des Akkus hängt von der Art des Akkus, der Kapazität und dem Ladegerät ab. Einige Hersteller bieten Schnellladefunktionen für Ihre Akkus, um die Ladezeit deutlich zu verkürzen. Die meisten Akkus müssen aber zwischen einer und drei Stunden aufgeladen werden.

 

Frage 2: Wie funktioniert ein Akkuschrauber?

Grundsätzlich funktioniert ein Akkuschrauber über einen Elektromotor, der per Akku angetrieben wird. Der Motor sorgt für die Drehung des Kopfes, der je nach Akkuleistung meist eine Kraft zwischen 5 und 140 Newtonmeter (Nm) entwickelt. Mit ihm lassen sich ohne Kraftaufwand Schrauben heraus- und hineindrehen und über verschiedene Bits können sowohl Kreuzschlitz- als auch andere Arten von Schrauben verwendet werden. Die meisten Akkuschrauber verfügen über ein Schnellspannfutter, in das auch Bohrer eingespannt werden können. In diesem Fall handelt es sich um einen Akku-Bohrschrauber.

Frage 3: Was bedeutet die Volt-Zahl beim Akkuschrauber?

Je mehr Volt ein Akku hat, desto größer ist die bereitgestellte Spannung. Durch eine höhere Spannung kann das dazugehörige Gerät mehr Leistung abrufen und ein Akku-Bohrschrauber wird kraftvoller. Dies spiegelt sich in höheren Drehmomenten wieder, die in Newtonmeter (Nm) angegeben werden. Mit einem 18V Akkuschrauber lassen sich bereits recht zuverlässig Stahl- und Betonbohrungen durchführen, wenn auch nicht im Dauerbetrieb. Die meisten klassischen Akkuschrauber arbeiten mit 10.8, 12, 14 oder 18 Volt. Um die höhere Leistung über einen längeren Zeitraum abgeben zu können, sind allerdings größere Akkus nötig. Bei gleicher Laufzeit muss ein 18V Akku daher deutlich größer sein als z.B. ein 12V Akku.

 

Frage 4: Seit wann gibt es Akkuschrauber?

Der erste echte Handbohrer wurde bereits 1908 von AEG entwickelt. 1912 gab es die ersten Geräte mit Drehzahlregulierung. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um akkubetriebene Modelle. Die elektronische Regelung kam erst 1969 hinzu und es dauerte dann nochmal 9 Jahre, bis 1978 der erste regelbare Akkuschrauber mit Nickel-Kadmium-Akku auf den Markt kam.

 

Frage 5: Was ist der Unterschied zwischen einem Akkuschrauber und einem Akku Bohrschrauber?

Ein reiner Akkuschrauber hat kein Bohrfutter und kann daher nicht als Bohrer genutzt werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch meint man mit einem Akkuschrauber eigentlich einen Akku-Bohrschrauber; also eine akkubetrieben Bohrmaschine, mit der man schrauben oder bohren kann.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE