Wie Sie einen Wohnmobil-Tisch selbst bauen

Letztes Update: 12.06.24

 

Jedes Wohnmobil braucht natürlich einen Tisch. Besonders praktische Modelle sind klappbar, ausziehbar oder lassen sich als Hubtisch sogar zur Schlafgelegenheit umwandeln. Welche Varianten es gibt, um den begrenzten Raum im Wohnmobil optimal zu nutzen und wie Sie einen Wohnmobil-Tisch selber bauen können, haben wir hier für Sie zusammengefasst. Natürlich geben wir Ihnen auch einige Hinweise zu den Materialien, dem Bau im Detail und verschiedene Ideen für Tischlösungen im Wohnmobil mit auf den Weg.

 

Benötigte Materialien, wenn Sie einen Wohnmobil Tisch selber bauen möchten

Schauen wir uns zunächst an, welche Materialien und Zubehör Sie benötigen, wenn Sie einen Tisch selbst bauen möchten. Welche Art von Scharnieren, Schrauben und Werkzeug Sie im Detail benötigen, hängt dann natürlich davon ab, welche Art von Tisch Sie in Ihr Wohnmobil einbauen möchten; doch dazu später mehr.

Holz: Holz ist ein beliebtes Material für Wohnmobil-Tische, denn es ist langlebig, leicht zu verarbeitet und bietet eine hohe Stabilität. Entscheiden Sie sich für eine Art von Holz, das Sie verwenden möchten (z.B. Massivholz, MDF, Spanplatte) und kaufen Sie es im Baumarkt in entsprechender Größe ein. Idealerweise entscheiden Sie sich für ein Material mit möglichst geringem Gewicht, aber ausreichender Dicke, um die Stabilität trotz der Mobilität gewährleisten zu können.

Klappbare Tischbeine: Klappbare Tischbeine sind ideal für Wohnmobil-Tische, da sie leicht zu transportieren und zu verstauen sind. Sie können aus Aluminium, Edelstahl oder anderen stabilen Materialien bestehen. Dadurch nimmt der Tisch nicht dauerhaft den Platz in Anspruch und er kann einfach eingeklappt und die Tischbeine in einer Schublade verstaut werden.

Scharniere und Schrauben: Scharniere werden benötigt, um die Tischplatte zu befestigen. Wählen Sie auf jeden Fall hochwertige, robuste Scharniere, um sicherzustellen, dass der Tisch stabil und belastbar ist. Schrauben sollten ebenfalls in ausreichender Menge und Qualität vorhanden sein, um alle Komponenten sicher zu verbinden.

Zusätzliche Materialien: Je nach Ihrem gewünschten Design können Sie auch zusätzliche Materialien wie Farben, Lacke, Leisten, Griffe und Verzierungen verwenden, um Ihren Tisch zu verschönern. Dabei können Sie Ihrer Kreativität natürlich freien Lauf lassen.

Werkzeug: Wir empfehlen, mindestens einen Akkuschrauber zu nutzen, den Sie gleichzeitig auch als Bohrer zum Vorbohren verwenden können. Wenn Sie Holz als Tischplatte nutzen und es zusätzlich verarbeiten, schleifen und hobeln möchten, brauchen Sie zusätzlich eine Schleifmaschine, eine Stich- und/oder Tauchsäge und gegebenenfalls auch einen Dickenhobel, um die Oberfläche glatt und gleichmäßig zu bekommen. Bevor Sie in größere Werkzeuge wie einen Dickenhobel oder eine Schleifmaschine investieren, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf einen Dickenhobel-Test zu werfen.

 

Umsetzung eines klassischen Wohnmobil-Tischs

Natürlich hängt es von der endgültigen Form und Bauweise ab, wie genau der Tisch gebaut und im Wohnmobil integriert wird. Dennoch ähnelt sich der Grundablauf:

Planung: Beginnen Sie damit, eine genaue Skizze Ihres Tisches anzufertigen und die Abmessungen festzulegen. Berücksichtigen Sie dabei den verfügbaren Platz in Ihrem Wohnmobil und weitere Anforderungen, die Sie erfüllen möchten.

Materialzuschnitt: Schneiden Sie die Tischplatte und gegebenenfalls die Beine entsprechend den festgelegten Abmessungen zu. Achten Sie darauf, präzise zu arbeiten und saubere Schnitte zu machen. Materialien wie MDF oder Spanplatte sollten Sie in der fertigen Größe bestellen, damit die Kanten sauber verarbeitet und abgerundet oder mit Dickkanten versehen sind.

Montage der Beine: Befestigen Sie die Tischbeine mit Hilfe von Schrauben und/oder Klappscharnieren an der Unterseite der Tischplatte. Stellen Sie sicher, dass die Beine sicher und stabil angebracht sind und sich beim Ausklappen des Tisches von selbst in die richtige Position bringen, falls Sie sie nicht abnehmbar gestalten möchten.

Anbringung des Tisches: Je nachdem, ob Sie den Tisch klappbar, faltbar oder fest gestalten, müssen Sie ihn entsprechend an einer geeigneten oder auch in einer Schublade fixieren.

Oberflächenbehandlung: Wenn Sie Massivholz verwenden, schleifen Sie die gesamte Oberfläche des Tisches ab, um Unebenheiten zu beseitigen. Tragen Sie dann eine Schicht Lack, Versiegelung, Öl oder Farbe auf, um das Holz zu schützen und ihm ein langlebiges Finish zu verleihen.

Zusätzliche Verzierungen: Wenn Sie möchten, können Sie nach Belieben weitere Verzierungen oder Details hinzufügen, um Ihren Tisch individuell zu gestalten. Das kann zum Beispiel das Anbringen von Leisten, Griffen oder anderen dekorativen Elementen beinhalten.

 

Wohnmobil Tisch klappbar und ausziehbar

Wenn Sie möchten, dass die Wohnmobil-Tischplatte klappbar ist, empfehlen wir, sie als ausziehbare Tischplatte in einer Schublade oder einer Nische unter der Arbeitsfläche in Ihrem Wohnmobil zu verbauen. Wie das funktioniert und wie Sie vorgehen können, wenn Sie einen Klapptisch im Camper selber bauen möchten, den Sie einfach ausziehen können, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst.

Integrierter ausziehbarer Tisch

Eine beliebte Möglichkeit ist es, einen ausziehbaren Tisch in einer Schublade zu integrieren. Hierfür wird eine Schublade mit ausreichender Größe ausgewählt und mit einer Tischplatte versehen. Die Tischplatte kann entweder fest mit der Schublade verbunden oder mit Scharnieren befestigt werden, um sie nach oben zu klappen. Wenn der Tisch nicht benötigt wird, kann er einfach in die Schublade geschoben und verstaut werden.

Klappbarer ausziehbarer Tisch

Eine weitere Option ist ein klappbarer ausziehbarer Tisch. Hierbei wird eine klappbare Tischplatte mit ausziehbaren Teilen verwendet, die es ermöglichen, den Tisch bei Bedarf zu vergrößern. Die klappbaren Teile können entweder seitlich ausgeklappt oder der Tisch kann einfach in der Mitte über Scharniere aufgeklappt werden. In den meisten Fällen benötigen solche Tische keine Tischbeine, sondern sie liegen zum Beispiel auf einer Schublade auf. Der große Vorteil ist hier, dass Sie eine große Fläche erreichen und der Tisch dennoch komplett verstaut werden kann – z.B. in einer Schublade.

 

Hubtisch im Wohnmobil selbst bauen

Ein Hubtisch ist eine praktische Lösung, wenn Sie den Platz im Wohnmobil optimal ausnutzen möchten. Die Hubmechanik wird verwendet, um den Tisch bei Bedarf komplett herunterfahren und als Matratzenunterlage verwenden zu können. So steht er tagsüber als Sitzgelegenheit bereit und kann abends einfach zum Bett umgewandelt werden. Die folgende Kurzanleitung gibt Ihnen einen Überblick darüber, wie Sie einen solchen Tisch selbst bauen können:

Schritt – Auswahl der Hub-Mechanik: Es gibt verschiedene Arten von Hub-Mechaniken auf dem Markt, die für diesen Zweck geeignet sind. Die Mechanik sollte robust, sicher und einfach zu bedienen sein. Stellen Sie sicher, dass die gewählte Mechanik das Gewicht des Tisches und der darauf sitzenden oder liegenden Personen tragen kann. Idealerweise können Sie sie einfach per Fußschalter oder auch elektrisch bedienen.

Schritt – Konstruktion des Tisches: Bauen Sie den Tischrahmen aus einem sehr stabilen Material wie geschweißtem Aluminium oder Hartholz. Stellen Sie sicher, dass der Rahmen robust und ausreichend verstärkt ist, um das Gewicht tragen zu können. Die Tischplatte kann aus Holz oder einem anderen geeigneten Material Ihrer Wahl bestehen.

Schritt – Montage der Hub-Mechanik: Befestigen Sie die Hub-Mechanik an der Unterseite des Tisches und stellen Sie sicher, dass sie fest und sicher angebracht ist, um ein zuverlässiges Hoch- und Herunterfahren des Tisches zu gewährleisten.

Schritt – Bettumwandlung: Um den Tisch in ein Bett umzuwandeln, fahren Sie den Tisch mit Hilfe der Hub-Mechanik nach unten, bis er auf der richtigen Höhe für eine bequeme Schlafposition ist. Verwenden Sie dann eine passende Matratze oder Schaumstoffpolsterung, um den Tisch in ein bequemes Bett zu verwandeln. Besonders bewährt haben sich härtere dünne Matratzen, die zusätzlich mit einem Topper versehen werden.

Ein Hubtisch ist eine besonders platzsparende Möglichkeit, Sitzecke und Bett in einem zu nutzen und so zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Durch die Hub-Mechanik kann die Liegefläche einfach auf Tischhöhe hochgefahren werden. Insbesondere in Wohnmobilen, in denen nur wenig Platz vorhanden ist, lohnt sich eine solche Kombilösung aus Esstisch und Bett.

Alternative Materialien für die Tischplatte im Wohnmobil

Wie eingangs bereits erwähnt, müssen Sie für die Tischplatte natürlich nicht unbedingt Holz verwenden. Auch Materialien wie MDF, Spanplatte oder Kunststoff können für einen Wohnmobil-Tisch gut geeignet sein. Was sie ausmacht und wo die Unterschiede liegen, erfahren Sie im Folgenden:

MDF (Mitteldichte Faserplatte)

MDF ist aufgrund seiner glatten Oberfläche und seiner Stabilität ein beliebtes Material für Tischplatten. Es besteht aus zusammengepressten Holzfasern und Harz, wodurch es sehr solide, widerstandsfähig und langlebig ist. MDF ist in verschiedenen Stärken erhältlich und kann leicht bearbeitet werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass MDF anfällig für Feuchtigkeit ist und daher in der Regel lackiert oder foliert wird. Idealerweise sollten Sie eine MDF-Tischplatte im passenden Maß bestellen und offene MDF-Kanten am Tisch vermeiden.

Spanplatte

Spanplatten sind eine preisgünstige Option. Solche Platten bestehen aus Holzspänen und werden je nach Qualität sehr fest zusammengepresst. Zwar können Sie auch hier selbst mit der Säge die Größe beeinflussen, doch offene Kanten an der Tischplatte sollten unbedingt vermieden werden. Bestellen Sie lieber von einem Hersteller eine Platte in der passenden Größe, die bereits mit Dickkanten versehen und abgerundet ist. Spanplatten sind zwar nicht so stabil wie Platten aus Massivholz oder MDF, doch bei nicht übermäßiger Belastung können Sie sich dennoch sehr gut für einen Wohnmobil-Tisch eignen. Für Hubtische empfehlen wir sie jedoch nicht, da Schrauben in Spanplatten nicht so fest halten, was auf lange Sicht dazu führen kann, dass sie bei Beanspruchung ausreißen.

Kunststoff

Kunststoffplatten aus PVC oder ABS bieten eine gute Beständigkeit gegen Feuchtigkeit, sind leicht zu reinigen und widerstandsfähig. Zudem sind sie sehr leicht und in verschiedenen Farben und Oberflächenstrukturen erhältlich. Zwar sind sie nicht so solide wie Holzplatten und daher nicht für Hubtische oder Ausziehtische geeignet, als Material für einen einfachen Klapptisch kann Kunststoff jedoch sehr gut genutzt werden.

 

Behandlung von Holz-Tischplatten

Die Behandlung von Holz-Tischplatten ist wichtig, um ihre Langlebigkeit zu gewährleisten und sie vor Feuchtigkeit, Flecken und Verschleiß zu schützen. Wenn Sie eine Massivholzplatte Hier sind einige Schritte, die Sie bei der Behandlung einer Holz-Tischplatte beachten sollten:

Schleifen: Beginnen Sie damit, die Oberfläche der Tischplatte gründlich abzuschleifen, um Unregelmäßigkeiten, Kratzer und Unebenheiten zu entfernen. Verwenden Sie dabei unterschiedliche Schleifkörnungen, beginnend mit gröberen und endend mit feineren Körnungen, um eine glatte Oberfläche zu erreichen.

Reinigen: Entfernen Sie nach dem Schleifen alle Staub- und Schleifreste von der Oberfläche. Verwenden Sie dazu einen feuchten Lappen oder eine Bürste.

Oberflächenbehandlung: Tragen Sie eine geeignete Oberflächenbehandlung auf, um das Holz zu schützen und seine natürliche Schönheit hervorzuheben. Dies kann beispielsweise eine Holzlasur, ein Holzöl oder ein Klarlack sein. Arbeitsplattenöl eignet sich für die Oberflächenversiegelung sehr gut, da es einen hohen Wachsanteil hat und die Poren verschließt.

Pflege: Die Tischplatte sollte regelmäßig wieder versiegelt werden; insbesondere, nachdem Sie das Wohnmobil regelmäßig beheizt haben. So halten Sie den Schutz aufrecht.

Wenn Sie die Tischplatte nicht lackieren, sondern lediglich ölen, können Sie kleinere Macken oder Kratzer einfach rausschleifen und die Oberfläche anschließend erneut behandeln. Dies ist bei anderen Materialien wie MDF oder Spanplatten nicht möglich.

 

Meistgestellte Fragen

Falls Sie weitere Fragen dazu haben, wie Sie einen Wohnmobil-Tisch selber bauen, können Sie uns gerne kontaktieren. Die häufigsten Fragen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst und bereits beantwortet.

Benötige ich spezielle handwerkliche Fähigkeiten, um einen Wohnmobil-Tisch selbst zu bauen?

Grundlegende handwerkliche Fähigkeiten sind hilfreich, aber mit der richtigen Anleitung und etwas Geduld können Sie einen Wohnmobil-Tisch auch als Anfänger bauen.

Welches Holz eignet sich am besten für einen Wohnmobil-Tisch?

Je nach Unterkonstruktion sind leichte Holzarten wie Kiefer, Fichte oder Bambus sehr empfehlenswert und beliebt. Im Vergleich zu Buche, Eiche oder anderen Harthölzern sind sie aber nicht so widerstandsfähig.

Sind klappbare Tischbeine im Wohnmobil sicher und stabil?

Ja, hochwertige klappbare Tischbeine können sicher und stabil sein, wenn sie ordnungsgemäß befestigt und montiert sind.

Muss ich den Tisch jedes Mal zerlegen, wenn ich mein Wohnmobil bewege?

Das hängt von der Größe und dem Design des Tisches ab. Klappbare oder ausziehbare Wohnmobil-Tische können einfach platzsparend zusammengeklappt oder verstaut werden, ohne dass Sie sie demontieren müssen.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE