Anleitung: Wie Sie Rigips richtig schleifen

Letztes Update: 20.05.24

 

Moderne Wohn- und Arbeitsräume profitieren stark von der Flexibilität und Effizienz des Trockenbaus, besonders mit Rigipsplatten. Diese leichten, robusten und feuerbeständigen Materialien bieten nicht nur eine schnelle Lösung für den Innenausbau, sondern lassen sich auch mit dem richtigen Know-how einfach bearbeiten. Ein wesentlicher Schritt in der Fertigstellung von Rigipswänden ist das Schleifen, das eine glatte Oberfläche für die anschließende Veredelung wie Streichen oder Tapezieren schafft. Dieser Artikel führt Sie durch die grundlegenden Schritte, wie Sie richtig und effizient Rigips schleifen und gibt Ihnen einige Tipps für die Vorbereitung und Weiterverarbeitung mit auf den Weg.

 

Vorbereitung der Rigips-Wand

Bevor Sie den Gipskarton schleifen, ist eine gründliche Vorbereitung der Wand essentiell. Starten Sie mit dem Verspachteln von Fugen und Schraublöchern, um eine gleichmäßige Oberfläche zu schaffen. Je nachdem, ob Sie eine schmale oder breite Rigipsplatte verbaut haben, kann dieser Schritt einige Zeit in Anspruch nehmen.

Verwenden Sie eine geeignete Spachtelmasse und achten Sie auf das korrekte Mischungsverhältnis gemäß der Herstellerangaben. Füllen Sie Fugen sorgfältig aus und bringen Sie bei Bedarf Fugenband (auch Kompriband genannt) an, um eine dauerhafte Verbindung zu gewährleisten. Achten Sie darauf, nur so viel Spachtelmasse anzumischen, wie Sie auch verarbeiten können. Da man grundsätzlich Gipskarton kleben oder schrauben kann, können Sie den Aufwand zusätzlich reduzieren, wenn Sie die Platten verkleben. So sparen Sie sich das Verspachteln der Schrauben. Wie das Verspachteln genau funktioniert, haben wir im folgenden Abschnitt für Sie zusammengefasst.

 

Verspachteln von Fugen und Schraublöchern

Beim Verspachteln ist das korrekte Anmischen der Spachtelmasse entscheidend. Befolgen Sie die Herstellerangaben für das Mischungsverhältnis und die Konsistenz. Beginnen Sie mit dem Vorspachteln, indem Sie die Masse in die Fugen und Löcher einarbeiten. Verwenden Sie hierzu eine Spachtel und tragen Sie die Masse gleichmäßig auf. Nach dem Aushärten glätten Sie die Oberfläche mit feinerem Spachtel, um eine ebene Fläche für das Schleifen vorzubereiten.

 

So können Sie einfach selbst Rigips schleifen

Wenn die Spachtelmasse ausreichend lange getrocknet ist, kann es auch schon ans Schleifen gehen. Idealerweise nutzen Sie für den Rigips-Schleifer ein Schleifpapier mit einer Körnung von 80 für den ersten Schleifdurchgang und eine feinere Körnung von 120 bis 180 für den finalen Schliff. 

Achten Sie darauf, einen Atemschutz und weitere Schutzausrüstung zu tragen, wenn Sie mit dem Trockenbauschleifer arbeiten. Für höhere Wände und große Platten ist es empfehlenswert, einen Langgriffschleifer zu nutzen. So können Sie sich die Leiter sparen, was das Arbeiten deutlich sicherer macht. Für kleine Flächen reicht aber auch ein Handschleifer aus. Je größer die Fläche, desto eher sollten Sie jedoch auf einen Elektroschleifer setzen. Falls Sie unschlüssig sind, welches Schleifgerät für Ihre Zwecke ideal ist, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf unseren Trockenbauschleifer-Test zu werfen.

 

Wände schleifen – Körnung im Detail

Körnung Beschreibung Anwendungsbereich
60–80 Grobe Körnung; entfernt schnell Material. Entfernen von groben Unregelmäßigkeiten und dicken Spachtelschichten. Nicht empfohlen für fertige Oberflächen, da es tiefe Kratzer hinterlassen kann.
100–120 Mittlere Körnung; weniger aggressiv als grobe Körnungen. Glätten von Wandoberflächen nach der ersten groben Schleifphase oder für das Zwischenschleifen von Spachtelmasse.
150–180 Feine Körnung; hinterlässt eine glattere Oberfläche. Endschliff vor dem Streichen oder Tapezieren, um eine sehr glatte Oberfläche zu erzielen. Ideal für leichte Endbearbeitungen und das Glätten von kleineren Unregelmäßigkeiten.
220+ Sehr feine Körnung; für den letzten Schliff und das Feinschleifen. Perfektionieren der Oberfläche, um sie auf die Endbehandlung vorzubereiten, z.B. für besonders

 

Gipskarton schleifen – Schritt für Schritt erklärt

  1. Wählen Sie die passende Körnung für Ihr Projekt; starten Sie mit einer gröberen Körnung für den ersten Schliff und wechseln Sie zu einer feineren für das Finish.
  2. Schleifen Sie in sanften, kreisenden Bewegungen, um eine gleichmäßige Oberfläche zu erzielen.
  3. Für Ecken und Kanten nutzen Sie kleinere Schleifwerkzeuge oder einen Handschleifblock, um präzise arbeiten zu können.
  4. Überprüfen Sie regelmäßig die Oberfläche, um sicherzustellen, dass alle Unregelmäßigkeiten beseitigt sind.
  5. Entfernen Sie den Schleifstaub sorgfältig, um die Oberfläche für das Streichen oder Tapezieren vorzubereiten. Nehmen Sie auch den gesamten Staub vom Boden mit einem Staubsauger auf, denn späteres Entfernen kann deutlich aufwändiger sein; insbesondere, wenn der Staub feucht geworden ist.

 

Das ideale Schleifwerkzeug, um Rigipsplatten zu schleifen

Die Auswahl des optimalen Schleifwerkzeugs ist ein kritischer Schritt, um eine hochwertige Oberfläche bei der Bearbeitung von Rigipswänden zu erzielen. Die Effizienz des Schleifprozesses, die Qualität des Endprodukts und sogar die physische Anstrengung, die der Vorgang erfordert, hängen stark von der Art des gewählten Schleifwerkzeugs ab. Es gibt verschiedene Arten von Schleifwerkzeugen, jedes mit seinen eigenen Stärken und Einschränkungen, die es für bestimmte Schleifaufgaben geeignet machen.

 

Handschleifer

Handschleifer bieten eine hervorragende Kontrolle und sind ideal für präzise Schleifarbeiten, wie das Glätten von Spachtelmasse oder das Ausarbeiten feiner Details. Sie sind leicht und handlich, was sie perfekt für schwer zugängliche Bereiche macht.

Für umfangreiche Schleifarbeiten kann die Verwendung von Handschleifern aber zeitaufwendig und körperlich anstrengend sein. Die Notwendigkeit, konstanten Druck auszuüben, kann bei längeren Schleifarbeiten zudem ermüdend sein.

 

Schwingschleifer

Schwingschleifer sind kraftvoll und decken schnell große Flächen ab, was sie ideal für umfangreiche Schleifprojekte macht. Sie erzeugen ein gleichmäßiges Schleifmuster, was zu einer feinen Oberflächenqualität führt.

Durch ihre Effizienz und Kraft können Schwingschleifer zu einem schnelleren Verschleiß des Schleifpapiers führen.Ihre Größe und Form können zudem das präzise Schleifen in Ecken oder entlang von Kanten erschweren.

 

Langgriffschleifer

Langgriffschleifer sind ideal für das Schleifen von Decken und hohen Wänden, da sie ein Schleifen ohne die Verwendung einer Leiter ermöglichen. Sie verringern die Notwendigkeit, sich zu strecken oder in unbequemen Positionen zu arbeiten, was den Komfort während der Arbeit erhöht.

Aufgrund ihrer Länge können Langgriffschleifer in engen Räumen oder bei komplexen Schleifaufgaben unhandlich sein. Die effektive Nutzung eines Langgriffschleifers kann eine gewisse Einarbeitungszeit erfordern, um eine gleichmäßige Oberfläche zu gewährleisten.

Merkmal Handschleifer Schwingschleifer Langgriffschleifer
Einsatzgebiet Kleinere Flächen, Detailarbeiten Größere Flächen, schnelles Schleifen Decken, hohe Wände, große Flächen
Effizienz Niedrig bei großen Flächen Hoch Mittel bis hoch
Kontrolle Hoch Mittel Mittel
Präzision Sehr hoch, ideal für Feinarbeiten Geringer bei Ecken und Kanten Mittel, abhängig von der Handhabung
Materialverbrauch Gering Hoch (schneller Verschleiß von Schleifpapier) Mittel bis hoch
Ergonomie Ermüdend bei längerem Gebrauch Benutzerfreundlich bei richtiger Handhabung Reduziert körperliche Belastung, kann aber unhandlich sein
Anwendungsbereich Ecken, Kanten, kleine Reparaturstellen Umfassende Wand- und Deckenflächen Schwierig erreichbare Bereiche ohne Leiter

 

Besonderheiten bei geklebten vs. geschraubten Rigipsplatten

Beim Schleifen von Rigipsplatten ist zu berücksichtigen, ob diese geklebt oder geschraubt wurden. Geklebte Platten erfordern eine vorsichtigere Behandlung, um die Haftung nicht zu beschädigen. Geschraubte Platten hingegen bieten durch die Schrauben zusätzliche Stabilität, was beim Schleifen um die Schraubenköpfe herum besondere Aufmerksamkeit erfordert, um das Material nicht zu beschädigen. Die Wahl der Schleiftechnik und -werkzeuge sollte daher an die Befestigungsart angepasst werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Tipps und Tricks für optimale Ergebnisse beim Schleifen von Rigips

Für ein optimales Schleifergebnis bei Rigipsplatten ist es wichtig, mit der richtigen Körnung zu beginnen, gleichmäßige und sanfte Bewegungen zu verwenden, die richtigen Werkzeuge für Ecken und Kanten auszuwählen und den Schleifstaub sorgfältig zu entfernen. Das Arbeiten in gut beleuchteten Bereichen hilft, Unebenheiten zu erkennen. Es ist außerdem ratsam, Schutzkleidung zu tragen und bei Bedarf Pausen einzulegen, um Ermüdung zu vermeiden und die Qualität der Arbeit zu erhalten.

Wenn Sie Eckverbindungen – also die Übergänge zwischen Beton, Mauerwerk oder Putz – schleifen, sollten Sie die Stoßkanten mit Malerkrepp abkleben und den Stoß verspachteln. Danach können Sie an den Außenkanten mit Spachtelmasse einen Kantenschutz anbringen und die Kanten und Ecken dann ganz normal schleifen, wie Sie es auch mit der Wand tun.

 

Unterschiede im Schleifen von verputzten Wänden und Gipskarton-Wänden

Beim Renovieren oder Fertigstellen von Innenräumen können sowohl verputzte Wände als auch Wände aus Gipskartonplatten auf ihre Weise Herausforderungen darstellen, insbesondere wenn es um das Schleifen geht. Die Unterschiede in der Materialbeschaffenheit und den Eigenschaften dieser Wandtypen erfordern unterschiedliche Techniken und Werkzeuge beim Schleifen.

Verputzte Wände sind oft in älteren Gebäuden zu finden und bestehen aus mehreren Schichten von Putz, die über Latten (Holzleisten) oder direkt auf Mauerwerk oder Ziegel aufgetragen wurden. Der Putz ist in der Regel härter und dichter als Gipskarton, was das Schleifen anspruchsvoller macht. Beim Schleifen von verputzten Wänden ist es wichtig, mit einem groben Schleifpapier zu beginnen, um Unebenheiten und Ausbesserungen zu glätten, und dann mit einem feineren Korn zu enden, um eine glatte Oberfläche für die Malerei oder weitere Veredelungen zu erzielen. Es wird oft empfohlen, einen Handschleifer oder einen Schleifblock zu verwenden, um ein Gefühl für den Druck zu haben und um durch den harten Putz zu kommen, ohne zu tief in die Oberfläche einzudringen.

Gipskartonwände hingegen bestehen aus gepressten Gipsplatten, die zwischen zwei Schichten Karton eingeschlossen sind. Diese Art von Wänden ist viel weicher als verputzte Wände, was das Schleifen erleichtert, aber auch eine sanftere Handhabung erfordert, um das Papier auf der Gipskartonplatte nicht zu beschädigen. Beim Schleifen von Gipskartonwänden, insbesondere nach dem Auftragen von Spachtelmasse zum Ausbessern von Löchern oder zum Verbinden von Fugen, ist es wichtig, ein feineres Schleifpapier zu verwenden und leichten Druck auszuüben. Für größere Flächen oder für das Finish nach dem Spachteln eignen sich Handschleifer mit Gitter-Schleifpapier oder elektrische Schleifmaschinen mit Staubabsaugung, um die Gipsstaubbildung zu minimieren.

Die Hauptunterschiede beim Schleifen dieser beiden Wandtypen liegen also in der Härte des Materials und der erforderlichen Technik. Während bei verputzten Wänden mehr Kraft und möglicherweise gröberes Schleifmaterial nötig ist, erfordert das Schleifen von Gipskarton mehr Sorgfalt und Feingefühl, um die Oberfläche nicht zu beschädigen. In beiden Fällen ist eine angemessene Staubkontrolle wichtig, um eine saubere Arbeitsumgebung zu gewährleisten und gesundheitliche Risiken zu minimieren.

FAQs – Häufig gestellte Fragen

Die häufigsten Fragen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst. Sollten Sie weitere Fragen dazu haben, wie Sie Wände schleifen, welche Körnung Sie benötigen oder worauf Sie achten sollten, können Sie uns gerne jederzeit kontaktieren. 

 

Brauche ich zum Rigips-Schleifen eine besondere Maschine?

Für ein optimales Ergebnis beim Schleifen von Rigips ist keine spezielle Maschine erforderlich, aber Elektroschleifer können die Arbeit erleichtern. Ein Tellerschleifer oder ein Bandschleifgerät können bereits ausreichen. Es gibt aber auch spezielle Trockenbauschleifer für größere Flächen. 

 

Was sollte ich beim Wand-Schleifen für eine Körnung nehmen?

Die Wahl der Körnung hängt vom gewünschten Finish ab; eine mittlere Körnung (120-150) ist üblich.

 

Sollte man Rigips erst spachteln und dann schleifen oder umgekehrt?

Rigips sollte immer zuerst gespachtelt und dann geschliffen werden, um eine glatte Oberfläche zu erzielen.

 

Muss man Gipskarton schleifen?

Das Schleifen von Gipskarton ist notwendig, um Unebenheiten auszugleichen, besonders vor dem Streichen. Insbesondere auch alle Übergänge zu verspachtelten Bereichen sollten sorgfältig geschliffen werden.

 

Kann man Rigips von Hand schleifen?

Rigips kann von Hand oder mit einer Maschine geschliffen werden, wobei Handarbeit mehr Zeit erfordert. Bei kleinen Flächen sowie in Ecken und an Kanten kann das Schleifen per Hand einfacher sein.

 

Wie sollte man eine Rigips-Decke schleifen?

Für Decken eignen sich Langgriffschleifer besonders gut, um das Schleifen ohne Leiter zu ermöglichen.

 

Kann man einfach selbst Rigips schleifen?

Mit den richtigen Werkzeugen und Techniken ist das Schleifen von Rigips auch für Heimwerker gut machbar.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE