Alles über Gipskarton-Dübel und deren Traglast

Letztes Update: 22.04.24

 

Gipskarton-Dübel sind spezialisierte Dübel für Rigips und andere Trockenbauplatten, die speziell für die besonderen Anforderungen dieser Montage ausgelegt sind. Diese Dübel ermöglichen eine sichere Befestigung von Objekten auf einer Materialart, die ansonsten keine große Tragfähigkeit bietet. Die Wahl des richtigen Dübels hängt von verschiedenen Faktoren, wie beispielsweise dem Gewicht des zu befestigenden Gegenstands, der Beschaffenheit der Gipskartonwand oder -decke und dem spezifischen Einsatzbereich ab. In diesem Artikel erhalten Sie einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Arten von Gipskartondübeln, deren Traglasten, Anwendungsgebiete sowie Vor- und Nachteile.

 

Verschiedene Arten von Gipskartondübeln

Werfen wir zunächst einen Blick auf die gängigsten drei Arten von Dübeln für Gipskartonplatten, die im Trockenbau üblicherweise zum Einsatz kommen: 

 

Spreizdübel

Spreizdübel sind für Vollgips- oder massivere Gipskartonwände konzipiert. Beim Eindrehen einer Schraube spreizen sich ihre Flügel aus und verankern sich fest im Material. Dadurch sind sie sehr einfach zu handhaben.

Vorteile: Einfache Installation und gut geeignet für leichte Lasten. 

Nachteile: Begrenzte Tragfähigkeit und nicht ideal für dünnere oder hohle Wände, da sie das Material beschädigen können.

 

Hohlraumdübel

Hohlraumdübel sind in verschiedenen Typen wie Metall-Kippdübel und Kunststoff-Hohlraumdübel erhältlich und eignen sich besonders für Hohlraumwände aus Gipskarton. Sie verteilen die Last über einen größeren Bereich hinter der Platte. Im Gegensatz zu Spreizdübeln, die sich im Material ausbreiten, verankern Hohlraumdübel sich hinter der Platte, was sie für schwerere Lasten geeignet macht. Man spricht bei dieser Dübelart auch von hintergreifenden Kunstsotffdübeln oder Metalldübeln. 

 

Schwerlastdübel

Schwerlastdübel, wie z.B. Metall-Kippdübel, sind für sehr hohe Belastungen ausgelegt und verankern sich fest hinter der Gipskartonwand. Sie sind ideal für die Montage schwerer Gegenstände wie große Regale oder Flachbildfernseher geeignet. Die Anbringung ist im Vergleich zu Spreiz- oder Hohlraumdübeln aber deutlich aufwändiger und sie sind zudem nicht für dünne, einfach beplankte Gipskartonplatten geeignet. Generell kommen Kippdübel häufig für leichte bis mittelschwere Lasten an hohlen Wänden zum Einsatz. Das können beispielsweise Boiler, kleine Waschbecken oder auch Hängeschränke sein.

 

Selbstbohrende vs. nicht-selbstbohrende Dübel

Selbstbohrende Dübel können direkt in die Gipskartonplatte geschraubt werden, ohne ein vorheriges Bohrloch. Nicht-selbstbohrende Dübel erfordern hingegen ein vorgebohrtes Loch. Selbstbohrende Dübel sind praktisch für schnelle Befestigungen mit geringer Last. Für schwerere Lasten und sicherere Befestigungen sollten nicht-selbstbohrende Dübel mit einem passenden Bohrloch verwendet werden.

 

Auswahlkriterien und Belastbarkeit

Bei der Auswahl von Gipskartondübeln und der Einschätzung ihrer Belastbarkeit sind mehrere Faktoren entscheidend:

Belastbarkeit des Dübels: Wählen Sie Dübel basierend auf ihrer maximalen Belastbarkeit, die für das Gewicht des anzubringenden Objekts geeignet ist.

Schrauben: Die Länge, der Durchmesser und die Beschaffenheit der Schrauben sollten mit dem Dübeltyp und dem Gewicht der Last abgestimmt sein.

Wandmaterial und -dicke: Berücksichtigen Sie die Dicke der Gipskartonwand und das Material, um den passenden Dübeltyp auszuwählen. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass Gipskartonplatten mit einer Stärke von 12,5 mm oder darunter nie für schwere oder mittlere Lasten ausgelegt sind. 

Beplankung: Die Anzahl der Gipskartonplatten (einfach oder doppelt) beeinflusst die Wahl des Dübels und dessen Abstand zueinander. Im Allgemeinen gilt bei einlagiger Beplankung ein Abstand von nicht weniger als 150 mm und bei zweilagiger Beplankung ein Abstand von nicht kleiner als 75 mm.

Gewicht und Schwerpunkt der Last: Berücksichtigen Sie das Gesamtgewicht und den Schwerpunkt der zu befestigenden Last, um die geeignete Dübelart und -größe zu wählen.

Die Tragkraft der Rigipswand selbst, einschließlich der Beplankung und der Lasttiefe des anzubringenden Objekts, muss ebenfalls in Betracht gezogen werden. Dazu kann es auch hilfreich sein, zu hinterfragen, wie schwer eine Rigipsplatte ist, denn hieraus können Rückschlüsse auf die Tragkraft getroffen werden. Für leichte Lasten können kleinere Dübel mit 6mm Stärke ausreichen, während für schwerere Lasten stärkere Dübel und eventuell Metalldübel erforderlich sind. Wenn die Belastung 40 kg je Meter Wandlänge überschreitet, empfehlen wir 8 mm Dübel bzw. 10 oder 12 mm Dübel bei einer doppelt beplankten Gipskartonwand. Für sehr hohe Lasten sollten Sie stets auf Metalldübel zurückgreifen. Beachten Sie darüber hinaus auch den erforderlichen Dübelabstand, um die Last gleichmäßig zu verteilen und die Wandintegrität zu erhalten.

 

Anwendung und Installation von Gipskartondübeln

Die korrekte Auswahl und Installation von Gipskartondübeln ist entscheidend für die Sicherheit und Langlebigkeit von Wandbefestigungen. Die Art des Dübels, der für ein Projekt ausgewählt wird, sollte auf das Gewicht des zu befestigenden Objekts und die spezifischen Eigenschaften der Gipskartonwand abgestimmt sein. Wählen Sie Spreizdübel für leichte, Hohlraumdübel für mittelschwere und Schwerlastdübel für schwere Lasten. Wenn Sie den Trockenbau erst durchführen, werden Sie sicherlich auch die Frage stellen: “Was kostet eine Rigipsplatte?”. Der Preis kann ebenfalls Aufschluss über die Stärke, Qualität und Tragkraft der Wand und damit auch der Dübel geben, die Sie verwenden.

 

Vorbereitung

Wählen Sie den Dübel basierend auf dem Gewicht des Objekts und der Art der Wand aus. Für leichte Objekte sind einfache Spreizdübel oft ausreichend, während schwerere Objekte Schwerlastdübel erfordern. Zu den notwendigen Werkzeugen gehören in der Regel ein Bohrer (für nicht-selbstbohrende Dübel), ein Schraubendreher oder Akkuschrauber, sowie gegebenenfalls ein Dübelsetzwerkzeug. Wenn Sie noch keinen Akkuschrauber besitzen, können Sie hier einen Überblick über die besten Akkuschrauber 2024 bekommen.

Klassischer Dübel für Gipskarton-Wände

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Installation

Das Anbringen der Dübel in Gipskarton ist an sich sehr einfach. Befolgen Sie einfach diese vier Schritte, dann kann eigentlich nichts schiefgehen:

  1. Markierung und Positionierung: Markieren Sie die Stellen an der Wand, wo die Dübel platziert werden sollen, idealerweise an Stellen, wo sie am effektivsten Lasten tragen können.
  2. Vorbohren (falls erforderlich): Bei nicht-selbstbohrenden Dübeln ein Loch in die Gipskartonplatte bohren, das leicht kleiner ist als der Dübel, um Beschädigungen zu vermeiden.
  3. Einführen des Dübels: Selbstbohrende Dübel direkt in die Gipskartonplatte drehen, bis sie fest sitzen. Nicht-selbstbohrende Dübel in die vorgebohrten Löcher einsetzen.
  4. Befestigung des Objekts: Schrauben durch das zu befestigende Objekt in den Dübel eindrehen, bis es sicher an der Wand befestigt ist. Dabei darauf achten, dass die Schraube fest sitzt, aber den Gipskarton oder Dübel nicht beschädigt.

 

Tipps für spezielle Situationen

Wand vs. Decke: Bei der Deckeninstallation ist besonders auf die Dübelwahl und das Gewicht des Objekts zu achten, da die Schwerkraft hier stärker wirkt. Verwenden Sie vorzugsweise Dübel, die für höhere Lasten ausgelegt sind.

Feuchtigkeit und Elektrik: In feuchten Bereichen sollten rostfreie Dübel verwendet werden. Bei Arbeiten in der Nähe von elektrischen Leitungen ist Vorsicht geboten, um Beschädigungen zu vermeiden. Verwenden Sie einen Leitungssucher, um sicherzustellen, dass Sie nicht in eine Leitung bohren.

 

Häufige Fehler und deren Vermeidung

Falsche Dübelwahl: Achten Sie auf das Gewicht des Objekts und die Art der Wand, um den passenden Dübel zu wählen. Für mittelschwere Gegenstände an einer Hohlwand sind spezielle Lösungen gefordert. Mit einfachen Spreizdübeln kommen Sie hier nicht weiter.

Überlastung: Vermeiden Sie es, die vom Hersteller angegebene maximale Traglast zu überschreiten. Achten Sie auch immer auf die Traglast der Wand selbst.

Falsches Werkzeug: Verwenden Sie immer das richtige Werkzeug für die Installation, um Beschädigungen am Dübel oder der Wand zu vermeiden. Das gilt besonders, wenn Sie Kippdübel später wieder entfernen möchten, denn das ist im Vergleich zu einfachen Dübeln deutlich aufwändiger.

 

Wartung und Anpassungen

Eine regelmäßige Überprüfung der Befestigungen auf Lockerungen oder Schäden ist wichtig, um die Sicherheit zu gewährleisten. Bei Bedarf sollten Dübel ersetzt werden, um die Stabilität der befestigten Objekte zu erhalten.

 

Meistgestellte Fragen zu Gipskartondübeln

Die häufigsten Fragen, die uns zum Dübel in Rigips erreichen, haben wir hier nochmals kurz für Sie zusammengefasst und beantwortet. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, falls Sie weitere Fragen zum Thema haben. 

 

Welche Gipskartondübel sind am besten? 

Die Wahl hängt vom Gewicht der Last und der Wandbeschaffenheit ab. Für leichte Lasten eignen sich Spreizdübel, für schwerere Lasten sind Hohlraumdübel oder Schwerlastdübel empfehlenswert.

 

Gibt es Rigipsdübel von Fischer? 

Ja, Fischer bietet eine breite Palette an Dübeln für Gipskarton, darunter selbstbohrende Dübel und spezielle Hohlraumdübel.

 

Was ist bei Dübeln für die Trockenbauwand zu beachten? 

Wichtig sind die Wanddicke, das Gewicht der Last und die Art der Beplankung. Die Dübelwahl sollte auf diese Faktoren abgestimmt sein.

 

Brauche ich spezielle Hohlraumdübel für Rigips? 

Für Hohlraumwände sind Hohlraumdübel ideal, da sie sich hinter der Platte verankern und so eine höhere Traglast bieten.

 

Was zeichnet Rigips-Schwerlastdübel aus? 

Schwerlastdübel sind für hohe Belastungen ausgelegt und verankern sich sicher in der Wandstruktur, ideal für schwere Gegenstände wie Schränke oder TV-Geräte.

 

Warum braucht man spezielle Dübel für Rigipsplatten? 

Rigipsplatten haben eine geringere Tragfähigkeit als Massivwände. Spezielle Gipskartondübel verteilen die Last effektiver und verhindern Schäden an der Wand.

 

Können Gipskartondübel wiederverwendet werden? 

Generell sind Dübel für den einmaligen Gebrauch konzipiert, besonders bei Hohlraumdübeln, die sich hinter der Wand verankern. Eine Wiederverwendung kann die Tragfähigkeit beeinträchtigen.

 

Wie beeinflusst die Wanddicke die Wahl des Dübels? 

Die Wanddicke bestimmt, welche Dübeltypen verwendet werden können. Dünnere Wände benötigen kürzere Dübel, während bei dickeren Wänden längere Dübel für eine sichere Verankerung sorgen.

 

Welche Vorkehrungen sollte man bei feuchten Räumen treffen? 

In feuchten Räumen sind rostfreie Dübel und Schrauben zu empfehlen, um Korrosion zu vermeiden. Zusätzlich kann eine Abdichtung um die Befestigungspunkte sinnvoll sein.

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE