Ihre Wohnung tapezieren: Kosten im Überblick

Letztes Update: 12.06.24

Tapezieren ist für viele eine Mammutaufgabe, vor der sie sich scheuen. Doch mit etwas Vorwissen und Übung ist es recht einfach und jeder kann es selbst machen. Natürlich können Sie alternativ auch einen Experten beauftragen. Welche Kosten das Tapezieren eines Raums verursacht, was Sie benötigen und welche Tapeten es überhaupt gibt, haben wir hier für Sie zusammengefasst.

 

Arten von Tapeten

Ein wesentlicher Kostenbestandteil sind natürlich die Materialkosten für die Tapetenrollen. Es ist daher wichtig, dass Sie sich vor dem Tapezieren für eine Art von Tapete entscheiden. Welche Arten gängig sind und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen, haben wir im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst.

Vliestapeten

Vliestapeten liegen preislich auf einem recht hohen Niveau, lassen sich aber einfach verarbeiten und sind besonders strapazierfähig. Daher sind sie sehr beliebt.

Kosten:

Vliestapeten können Sie je 100m² Wandfläche etwa mit 500 Euro kalkulieren.

Eigenschaften:

Bei Vliestapeten können Sie den Kleister direkt auf die Wand auftragen, statt auf die Tapete. Dies macht das Tapezieren deutlich unkomplizierter. Zudem ist Vlies besonders reißfest und atmungsaktiv. Dadurch kann Schimmelbildung effektiv vorgebeugt werden. Vliestapeten sind in vielen verschiedenen Designs, Farben und mit unterschiedlichen Texturen erhältlich.

 

Papiertapeten

Papiertapeten sind recht preisgünstig und in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Mehrlagige Tapeten, die mit zusätzlichen Materialien wie Sägespänen angereichert sind, werden als Raufasertapeten bezeichnet. Auch sie bestehen aus Papier. Sie eignen sich gut zum Überstreichen.

Kosten:

Papiertapeten liegen Preislich zwischen 50 und 100 Euro je 100 m² Wandfläche. Am günstigsten sind in der Regel einfache Raufasertapeten.

Eigenschaften:

Papiertapeten sind ideal zum Überstreichen und bieten damit eine hohe Flexibilität in der Raumgestaltung. Zudem überzeugen sie durch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, da sie preislich oft im unteren Segment angesiedelt sind. Darüber hinaus begeistern sie durch ihre Vielfalt, denn sie sind in unzähligen Varianten erhältlich.

 

Strukturierte Tapeten

Strukturtapeten sind perfekt für alle Einsatzbereiche, in denen Sie Ihrer Decke eine haptische Textur verleihen möchten:

Kosten:

Strukturtapeten schlagen, ähnlich wie Vliestapeten, mit bis zu 500 Euro je 100m² Wandfläche zu Buche.

Eigenschaften:

Strukturierte Tapeten schenken dem Raum durch ihre besondere Textur eine optische Tiefe und sorgen für ein Gefühl von Fülle und Reichtum. Sie eignen sich hervorragend dazu, kleinere Unvollkommenheiten oder Unregelmäßigkeiten in der Decke oder Wand zu verbergen. Dabei reicht das Angebot von dezenten, kaum wahrnehmbaren Strukturen bis hin zu auffälligen und markanten Mustern.

Vinyltapeten

Vinyltapeten bestehen aus einer Papier- oder Vliesbasis mit einer Vinylschicht obendrauf. Dadurch sind sie ideal für Anwendungsbereiche, in denen eine hohe Feuchtigkeits- und Verschmutzungsresistenz erforderlich ist.

   Kosten:

Vinyltapeten können preislich recht unterschiedlich sein. Kalkulieren Sie aber lieber großzügig mit Kosten zwischen 350 und 550 Euro je 100 m² Wandfläche.

   Eigenschaften:

Wenn es um Langlebigkeit geht, stechen Vinyltapeten hervor. Sie sind besonders resistent gegen Feuchtigkeit und die alltägliche Abnutzung. Das macht sie besonders pflegeleicht. Ihr Vorteil: Verschmutzungen lassen sich einfach abwischen, was sie zu einer idealen Wahl für Räume wie Küchen oder Badezimmer macht. Dabei kann man zwischen verschiedenen Designs wählen, angefangen von matten bis zu glänzenden Oberflächen.

 

Glasfasertapeten

Glasfasertapeten werden aus feinen Glasfäden gefertigt. Sie sind besonders strapazierfähig und langlebig.

Kosten:
Glasfasergewebe liegt preislich im unteren Mittelfeld und schlägt mit etwa 1€ /m² bzw. rund 100 Euro je 100 m² zu Buche.

Eigenschaften:

Glasfasertapeten punkten insbesondere durch ihre Stabilität. Sie verleihen der Wand- oder Deckenfläche zusätzliche Festigkeit. Diese Tapeten zeichnen sich auch durch ihre Resistenz gegen Feuer und Wasser aus. In puncto Design tendieren sie meist zu dezenteren Texturen und Farbtönen, was sie vielseitig einsetzbar macht.

 

Textiltapeten

Solche Tapeten werden aus Stoff oder Textilfasern hergestellt und bieten dadurch eine luxuriöse Haptik und Optik.

Kosten:

Textiltapeten liegen preislich auf einer Ebene mit Textil- und Strukturtapeten. Kalkulieren Sie etwa 500 Euro je 100 m² Wandfläche.

Eigenschaften:

Für Liebhaber von Eleganz und Gemütlichkeit sind Textiltapeten die erste Wahl. Sie schaffen durch ihre hochwertige Beschaffenheit eine warme und einladende Atmosphäre im Raum. Hergestellt aus verschiedensten Materialien, reicht die Palette von edler Seide bis hin zu rustikalem Leinen. Allerdings erfordern diese Tapeten eine sorgfältigere Pflege und sind weniger für feuchte Räume geeignet.

Tapezieren: Kosten im Überblick

Beim Tapezieren fallen natürlich nicht nur die Materialkosten für die Tapete an. Sie benötigen darüber hinaus auch Werkzeug und Zubehör, so dass die Kosten insgesamt sehr stark variieren können.

Das gleiche gilt auch, wenn Sie einen Fachmann beauftragen. Die Handwerkerkosten können sich je m² auf Kosten zwischen 10 und 30 Euro belaufen. Für eine Wandfläche von 10m² entstehen also schnell Kosten in Höhe von Plus minus 200 Euro. Sie sollten auf jeden Fall Kostenvoranschläge einholen und die Kosten verschiedener Handwerker miteinander vergleichen.

Wir empfehlen darüber hinaus, auch zusätzliche Kosten einzuplanen, falls unvorhergesehene Probleme auftreten. Im Folgenden erhalten Sie nochmals einen groben Überblick über die Kosten, die Ihnen entstehen.

 

Kosten für Material

Die Preise für Tapeten können – wie zuvor bereits gesehen – stark variieren. Eine sehr günstige Rolle Raufasertapete kann bereits ab etwa 5 Euro zu haben sein, während Rollen von teuren Vinyl- oder Textiltapeten auch gut und gerne zwischen 20 und 100 Euro oder sogar noch mehr kosten können.

Zum Befestigen der Tapete benötigen Sie natürlich Kleister. Ein Eimer Kleister schlägt je nach Art und Qualität mit etwa 5 bis 15 Euro zu Buche und reicht meist für einen durchschnittlich großen Raum aus.

Darüber hinaus benötigen Sie gegebenenfalls noch weitere Materialien wie Spachtelmasse, eine Grundierung oder auch Tapetenlöser. Die Kosten für das Entfernen der Tapete und die Vorbereitung halten sich aber im Rahmen. Rechnen Sie hier mit etwa 20 bis 50 Euro.

 

Werkzeugkosten

Um überhaupt tapezieren zu können, benötigen Sie noch Werkzeug und einen Tapeziertisch. Sollten Sie Motivtapeten verarbeiten wollen, die sehr exakt fixiert werden müssen, könnte darüber hinaus auch ein Laserwerkzeug empfehlenswert sein. Am besten eignet sich ein Kreuzlinienlaser. Bevor Sie sich jedoch für ein Modell entscheiden, sollten Sie einen Kreuzlinienlaser-Vergleich lesen.

Auch ein Werkzeug zum Glätten der Wände kann in Frage kommen, wenn Sie mit vielen Unebenheiten zu kämpfen haben. Hier gibt es beispielsweise spezielle Trockenbauschleifer, die für Rigipsplatten oder verputzte Wände genutzt werden können. Solche Werkzeuge können aber schnell mehrere Hundert Euro kosten und sind natürlich nicht zwingend erforderlich.

Ein Tapeziertisch verursacht in einer einfachen Ausführung Kosten in Höhe von etwa 25 Euro, kann aber auch bis zu 150 Euro kosten, wenn es sich um ein hochwertiges Modell handelt.

Für zusätzliches Zubehör wie Bürsten, Scheren, Eimer, Tapetenroller und so weiter sollten Sie nochmals einen Kostenblock in Höhe von etwa 30 bis 80 Euro veranschlagen.

 

Was kostet Tapezieren mit Fachkräften?

Wenn Sie eine Fachkraft beauftragen möchten, können die Kosten fürs Tapezieren pro m² deutlich höher ausfallen und unterscheiden sich zudem stark von Anbieter zu Anbieter. Im Durchschnitt sollten Sie bei den Arbeitskosten zwischen 15€ und 35€ pro Quadratmeter kalkulieren. Hierin sind die Materialkosten noch nicht enthalten. Da ein Fachmann eigene Werkzeuge nutzt, fallen hierfür jedoch keine Kosten an.

 

Gesamtkosten

Ein durchschnittlicher Raum mit einer Wandfläche von etwa 30 Quadratmetern wird reine Materialkosten in Höhe von etwa 150 bis 450 Euro verursachen. Wie hoch sie genau ausfallen, hängt natürlich von der Art der Tapeten und der übrigen Materialien ab, die Sie verwenden.

Wenn Sie einen Fachmann beauftragen, kommen zu den Materialkosten noch die Lohnkosten hinzu, die in der Regel etwa zwischen könnten die Gesamtkosten, einschließlich Arbeitskosten, zwischen 450 € und 1.000€ liegen werden.

 

Alternativen zu Tapete

Statt einer klassischen Tapete können Sie auch mit alternativen Materialien Ihre Wände verkleiden oder einfach nur verputzen und streichen. Im Folgenden haben wir einige kreative Ideen für Sie zusammengefasst.

Alternativen zu Tapeten

Zeitungspapier statt Tapete

Insbesondere, wenn Sie einzelne Akzente setzen möchten, kann es eine interessante Alternative sein, die Wand mit Zeitungspapier zu tapezieren. Dies sorgt für einen außergewöhnlichen Look.

Legen Sie eine Sammlung von alten Zeitungen an. Dabei sind vielseitige und spannende Druckmotive und Bilder besonders wertvoll. Bevor Sie beginnen, sollten Sie ein Design oder eine Anordnung festlegen, indem Sie die Zeitungsseiten passend arrangieren. Verteilen Sie den Tapetenkleister entweder direkt auf der Decke oder auf den Zeitungsseiten und bringen Sie diese dann an der Decke an. Optional können Sie nach dem Trocknen eine schützende Versiegelung aufbringen, um die Zeitungsausschnitte zu schützen und ihre Haltbarkeit zu verlängern.

 

Alternative Materialien zum Tapezieren

Es gibt zahlreiche spannende Alternativen zu Tapeten, wenn es um Wandverkleidungen geht. Eine Möglichkeit sind Stoffbahnen, die, egal ob romantisch in Falten gelegt oder elegant glatt gezogen, ein warmes und behagliches Ambiente schaffen.

Für diejenigen, die eine rustikale oder traditionelle Note bevorzugen, sind Holzpaneele eine wunderbare Wahl. Dabei haben Sie die Option, sich für Naturholz, gebeiztes oder beispielsweise auch weiß gestrichenes Holz zu entscheiden.

Für einen industriellen oder modernen Look können Metallplatten verwendet werden. Hierbei können Sie zwischen verschiedenen Materialien, wie Kupfer, Zinn oder Stahl wählen. Es gibt auch geprägte Designs, die den Metallplatten eine zusätzliche Tiefe und Einzigartigkeit verleihen.

 

Weitere kreative Ideen

Wenn Sie das Bedürfnis nach einem künstlerischen oder zeitgemäßen Touch verspüren, gibt es zahlreiche weitere kreative Alternativen, die Sie in Betracht ziehen könnten.

Wandsticker/Tattoos: Diese selbsthaftenden Dekorationen eignen sich hervorragend, um fade Wände einen besonderen Touch zu verleihen. Suchen Sie aus einer breiten Palette von Motiven das passende aus, um Ihrer Wand ein einzigartiges Aussehen zu verleihen.

Wandgemälde: Beauftragen Sie einen regionalen Maler oder nehmen Sie Pinsel und Farbe selbst in die Hand, um ein beeindruckendes Kunstwerk auf Ihrer Wand zu kreieren.

Dekorativer Stuck: Ob modern oder im klassischen Barock – Stuckverzierungen können jeder Wand einen Hauch von Eleganz und Dimension verleihen. Es steht Ihnen frei, sie in ihrem natürlichen Weiß zu belassen oder sie in Ihrem Lieblingsfarbton zu bemalen.

 

Fazit

Tapezieren ist keine so schwierige Aufgabe, wie viele vielleicht meinen. Sie können es ohne allzu großen Aufwand selbst erledigen oder alternativ eine Fachkraft beauftragen. Die Kosten sind deutlich geringer, wenn Sie es selbst in die Hand nehmen. Zudem können Sie die Gesamtkosten mit alternativen Materialien und günstigen Lösungen weiter nach unten drücken, so dass Sie einen kompletten Raum je nach Größe schon für unter 100 Euro tapezieren können.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE