8 beste Kreuzlinienlaser 2022 im Test

Letztes Update: 01.10.22

 

Kreuzlinienlaser im Test – die besten Modelle 2020 im Vergleich

 

Es ist nicht so einfach, den besten Kreuzlinienlaser zu finden, denn das Angebot am Markt ist groß. Vor einem Preisvergleich sollten Sie sich mit den verschiedenen Arten, den Einsatzbereichen sowie den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen befassen. Falls Sie jedoch nur wenig Zeit haben und lieber schnell ein empfehlenswertes Produkt für Ihre Zwecke finden möchten, sind Sie hier richtig, denn wir haben die Recherchearbeit bereits für Sie erledigt. So können wir Ihnen das Modell GCL 2-15 von Bosch Professional sehr empfehlen, denn der Laser ist gut ausgestattet, arbeitet präzise, ist kompakt gebaut und lässt sich komfortabel handhaben. Alternativ ist auch das Modell DW088K von Dewalt sehr zu empfehlen, denn der Laser ist solide verarbeitet, bietet eine hohe Reichweite und lässt sich komfortabel bedienen.

 

 

Vergleichstabelle

 

Stärken
Schwächen
Fazit
Angebote

 

 

8 beste Kreuzlinienlaser 2022 im Test

 

Im folgenden Testbericht haben wir die besten Kreuzlinienlaser des Jahres 2022, die wir im Test ermittelt haben, für Sie zusammengefasst. So können Sie schneller ein empfehlenswertes Modell finden, das Ihren Anforderungen entspricht.

 

1. Bosch Professional GCL 2-15 rot

 

Als bester Kreuzlinienlaser konnte sich das Modell von Bosch Professional durchsetzen. Nicht, weil es das am besten ausgestattete oder leistungsstärkste Laser-Messgerät ist (der Messbereich liegt nur bei 15 Metern), sondern weil er ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und für die meisten Einsatzbereiche ausreicht.

Er erfüllt den IP54-Standard und ist dadurch gut vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Darüber hinaus kann er Lotpunkte nach oben und unten werfen und ist bis ±4° selbstnivellierend. Die Nivelliergenauigkeit ist mit ±0,3 mm/m auf einem sehr hohen Niveau und er lässt sich darüber hinaus sehr einfach bedienen. Eine Multifunktionshalterung wird ebenso mitgeliefert wie drei Batterien, eine Transporttasche aus Stoff sowie eine Laserzieltafel. Eine Magnethalterung gibt es allerdings nicht.

Auch die Verarbeitung konnte im Test überzeugen, so dass das Gerät vielseitig für Nivellierarbeiten, auf dem Bau oder im Innenraum auf kurze Distanzen einsetzbar ist. Durch die kompakte Bauweise lässt sich das Gerät komfortabel transportieren. Unterm Strich bekommen Sie für einen fairen Preis ein ordentliches Messgerät.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den recht günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

IP54: Das Gehäuse ist gemäß IP54 Standard spritzwasser- und staubgeschützt.

Lotpunkte: Oben und unten werden zusätzlich zwei gut sichtbare Lotpunkte projiziert.

Nivellierung: Der Bosch Kreuzlinienlaser ist selbstnivellierend bis ±4° und arbeitet mit einer Nivelliergenauigkeit von ±3mm/10m.

Bedienung: Dank Multifunktionshalterung und einfacher Steuerung ist der Bedienkomfort hoch.

Lieferumfang: Zusätzlich zum Laser werden eine Universalhalterung, drei Batterien, eine Stofftasche sowie eine Laserzieltafel mitgeliefert.

Verarbeitung: Das Modell ist unterm Strich solide verarbeitet und entsprechend langlebig.

 

Nachteile:

Messbereich: Mit einer Reichweite von 15 Metern laut Hersteller ist der Einsatzbereich etwas eingeschränkt.

Zu Amazon

 

 

 

 

2. Dewalt DW088K rot

 

Auch der Kreuzlinienlaser von Dewalt konnte im Test überzeugen. Zwar liegt er preislich bereits auf einem etwas höheren Niveau, bietet auf der anderen Seite aber eine sehr gute Ausstattung bei hoher Nivelliergenauigkeit von ±0,3 mm/m. Bis ±4° ist das Gerät komplett selbstnivellierend und lässt sich dank nur zwei Tasten sehr einfach bedienen.

Die Verarbeitung ist sehr ordentlich und das Gerät erfüllt den IP54-Standard, so dass es in Verbindung mit dem vollgummierten Gehäuse besonders gut vor Feuchtigkeit und Staub geschützt ist. Neben dem Lasermessgerät selbst werden auch Batterien, ein Transportkoffer und eine magnetische Wandhalterung mitgeliefert. Der Lieferumfang ist also sehr gut.

Mit einem Messbereich von bis zu 50 Metern (bei Verwendung eines optional erhältlichen Laserdetektors) und der hohen Genauigkeit ist das Gerät auch für anspruchsvollere Aufgaben sehr gut geeignet. Trotz des etwas höheren Preises ist das Preis-Leistungs-Verhältnis damit sehr gut.

 

Vorteile:

IP54: Durch den IP54 Standard und das vollgummierte Gehäuse ist das Gerät sehr gut vor Feuchtigkeit und Staub geschützt.

Verarbeitung: Die Handhabung ist unkompliziert und durch den Magnetwinkel kann das Modell auch gut ohne Stativ genutzt werden.

Lieferumfang: Neben dem Gerät selbst liegen auch eine Wandhalterung, drei LR6-Batterien sowie ein Koffer bei.

Bedienung: Dank 2-Tasten-Bedienung und Magnethalterung ist der Bedienkomfort auch ohne Stativ insgesamt sehr hoch.

Messbereich: Der Messbereich liegt bei Verwendung eines Empfängers bei bis zu 50 Metern.

Nivellierung: Der Lasermesser ist selbstnivellierend bis ±4° und arbeitet mit einer Genauigkeit von ±3mm/10m.

 

Nachteile:

Preis: Preislich ist der Kreuzlinienlaser von Dewalt bereits auf einem etwas höheren Niveau angesiedelt.

Zu Amazon

 

 

 

 

3. Kaiweets KT360A grün

 

Der Kreuzlinienlaser von Kaiweets ist ein sehr umfangreich ausgestattetes Werkzeug, das uns im Test auf ganzer Linie überzeugen konnte. Das Gerät ist mit einem Puls-Modus ausgestattet, um es zusätzlich mit einem optionalen Empfänger nutzen zu können, womit sich der ohnehin große Messbereich von 30 auf 60 Meter erweitern lässt. Dank drei verschiedenen, separat zuschaltbaren 360°-Lasern können Sie komplette Räume umfangreich abdecken.

Bis ±4° ist das Gerät selbstnivellierend und die Genauigkeit ist mit ±0,3 mm auf 1 Meter sehr hoch. Auch die Verarbeitung überzeugt auf ganzer Linie, denn das Gerät erfüllt den IP54-Standard und ist im Innenraum sowie außen gut nutzbar. Dank USB-Ladegerät müssen Sie sich über leere Batterien keine Gedanken machen und das Bedienkonzept insgesamt überzeugt auf ganzer Linie, denn das Gerät lässt sich praktisch mit nur zwei Tasten bedienen.

Der Lieferung liegen zusätzlich eine Magnethalterung, Batterien, eine Stofftasche und eine Laserzieltafel bei. Es kann natürlich auch mit einem Stativ verwendet werden, dank der guten Halterung ist dies aber nicht unbedingt erforderlich. Zwar liegt das Modell preislich bereits auf einem hohen Niveau, letztendlich ist die Preislage aber gerechtfertigt.

 

Vorteile:

IP54: Das Gerät ist dank IP54 Standard gut vor Feuchtigkeit und Staub geschützt.

Nivellierung: Das Gerät ist selbstnivellierend bis ±4 Grad und bietet eine Nivelliergenauigkeit von 3mm auf 10 m, was sehr ordentlich ist.

Messbereich: Das Gerät kann bis 30 m verwendet werden, mit separatem Empfänger kann die Reichweite auch im Freien auf bis zu 60 Meter erweitert werden.

3x 360°: Insgesamt sind drei verschiedene 360-Grad-Laser verbaut. Dadurch lassen sich komplette Räume umfangreich voll abdecken.

Verarbeitung: Das Gehäuse ist sehr ordentlich verarbeitet, was das Gerät robust macht.

Bedienung: Der Bedienkomfort ist hoch und dank Magnethalterung lässt er sich auch ohne Stativ komfortabel anbringen.

Lieferumfang: Neben dem Gerät liegen eine Magnethalterung, zwei Batterien, eine Stofftasche sowie eine Laserzieltafel bei.

 

Nachteile:

Preis: Preislich liegt das Gerät bereits auf einem hohen Niveau und kommt daher sicherlich nicht für jeden in Frage.

Zu Amazon

 

 

 

 

4. Makita SK105DZ rot

 

Der Makita Kreuzlinienlaser arbeitet mit einer hohen Genauigkeit, einem hohen Abstrahlwinkel von 160° vertikal und 180° horizontal und überzeugt zudem durch seine sehr hochwertige Verarbeitung. Zwar liegt er preislich bereits auf einem etwas höheren Niveau, der gute Lieferumfang (Laserzieltafel, Transporttasche, Batterien) und die solide Verarbeitung und Ausstattung rechtfertigen den Preis jedoch.

Das Gerät erfüllt die Anforderungen des IP54-Standards und ist entsprechend gut vor Feuchtigkeit und Staub geschützt. Eine Universalhalterung wird mitgeliefert und die Bedienung ist sehr einfach. Auch der Messbereich ist mit 25 Metern auf einem hohen Niveau und lässt sich zudem über einen separaten Empfänger noch zusätzlich erweitern.

Bis zu einem Bereich von ±4° ist das Gerät selbstnivellierend und die Nivelliergenauigkeit ist mit ±3mm je 10 Meter auf einem sehr hohen Niveau. Optional können Sie das Gerät auch per Akku betreiben, es ist aber auch Batteriebetrieb möglich. Damit überzeugt das Gerät insgesamt auf ganzer Linie, auch wenn sicherlich noch Lotpunkte wünschenswert gewesen wären.

 

Vorteile:

IP54: Das Gerät erfüllt den IP54-Standard und ist damit gut vor Staub und Feuchtigkeit geschützt.

Lieferumfang: Neben dem Messgerät liegen auch eine Transporttasche, eine Laserzieltafel, eine Universalhalterung sowie Batterien bei.

Akkubetrieb: Optional kann das Messgerät auch mit Akkus von Makita betrieben werden.

Messbereich: Der Messbereich liegt bei 25 Metern, mit separatem Empfänger lässt er sich erweitern.

Abstrahlwinkel: Der Abstrahlwinkel ist mit 160° (vertikal) und 180° (horizontal) sehr ordentlich.

Verarbeitung: Das Modell ist insgesamt sehr solide verarbeitet.

Bedienung: Die Bedienung ist unkompliziert und Sie können zwischen zwei verschiedenen Helligkeiten wählen. Ein Betrieb über einen Akku-Adapter ist optional zum Batteriebetrieb möglich.

Nivellierung: Das Modell ist selbstnivellierend und bietet eine Nivelliergenauigkeit von ±3 mm auf 10 m bei einem Nivellierbereich von ±4°.

 

Nachteile:

Preis: Preislich ist das Gerät bereits auf einem etwas höheren Niveau angesiedelt.

Zu Amazon

 

 

 

 

5. Bosch UniversalLevel 360 grün

 

Bei dem Modell von Bosch handelt es sich um einen ordentlichen 360°-Kreuzlinienlaser zum sehr fairen Preis. Zwar ist das Gerät mit einer Liniengenauigkeit von ±4mm auf 10 Meter etwas ungenauer als manch anderes Gerät, für den Hausgebrauch reicht die Genauigkeit aber auf jeden Fall aus.

Er wird im Set inklusive Stativ geliefert, kann auch schräge Linien projizieren und arbeitet bis ±4° selbstnivellierend. Auch der Abstrahlwinkel der vertikalen Linien ist mit 120° sehr ordentlich, horizontal kann er im 360°-Winkel eine Linie an die Wand werfen.

Die Verarbeitung ist insgesamt sehr ordentlich, das Preis-Leistungs-Verhältnis hervorragend und die Bedienung ist sehr einfach. Durch die geringere Helligkeit und den fehlenden IP54-Standard ist das Gerät aber nur für den Einsatz im Innenraum geeignet. Eine Transporttasche sowie Batterien werden ebenfalls mitgeliefert. Damit überzeugt auch der Lieferumfang, so dass es im Prinzip nichts an dem Gerät auszusetzen gibt, wenn Sie einen soliden Kreuzlinienlaser mit Stativ zum fairen Preis suchen.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Der Preis ist unterm Strich sehr günstig, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt.

Nivellierung: Der Laser ist bis ±4° selbstnivellierend und ist bis auf 4mm/10 Meter genau.

Bedienung: Das Bedienkonzept ist durch nur zwei Tasten sehr gelungen, es stehen drei Laserkonfigurationen zur Wahl.

Abstrahlwinkel: Mit einem horizontalen Abstrahlwinkel von 360° und einem vertikalen Winkel von 120° können Sie praktisch den gesamten Raum abdecken.

Lieferumfang: Es werden neben dem Linienlaser auch ein Stativ sowie Batterien und eine Tasche mitgeliefert.

 

Nachteile:

Genauigkeit: Das Gerät arbeitet mit einer Genauigkeit von ±0,4 mm/m etwas ungenauer als die meisten anderen Kreuzlinienlaser.

Nur für Innenraum: Durch die geringere Helligkeit und den fehlenden Schutz vor Spritzwasser ist das Modell nur für den Einsatz im Innenraum ausgelegt.

Zu Amazon

 

 

 

 

6. Einhell TE-LL 360 rot

 

Auch der recht günstige 360°-Kreuzlinienlaser von Einhell überzeugte im Test. Er ist insgesamt ordentlich verarbeitet, bietet eine Genauigkeit von ±4mm auf 10 Meter und ist bis ±4° selbstnivellierend. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entsprechend sehr gut.

Er lässt sich sehr einfach bedienen, ist mit Stativgewinde, Selbstnivellierung und 360-Grad-Funktion ordentlich ausgestattet und auch der Lieferumfang überzeugt. Neben dem Laser und der Wandhalterung (nicht magnetisch) werden auch Batterien und eine Tasche mitgeliefert. Durch die insgesamt solide Verarbeitung und die recht kompakte Bauweise ist das Gerät auch gut für unterwegs geeignet. Beachten Sie aber, dass es keinen IP-Standard erfüllt.

Der Arbeitsbereich ist mit 20 Metern sehr ordentlich, so dass sich das Gerät für die meisten Einsatzbereiche sehr gut nutzen lässt. Insbesondere im Innenraum liefert er gute Ergebnisse. Für den Einsatz bei Tageslicht oder bei feuchtem Wetter ist das Gerät aber nicht geeignet.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Abstrahlwinkel: Das Modell bietet eine horizontale 360-Grad-Laserlinie.

Nivellierung: Bis 4° nivelliert das Gerät innerhalb von 5 Sekunden selbst aus.

Handhabung: Die Bedienung ist unkompliziert, so dass das Gerät einsteigerfreundlich ist.

Lieferumfang: Es werden eine Tasche und eine Wandhalterung (nicht magnetisch) mitgeliefert.

Ausstattung: Insgesamt ist das Gerät mit Stativgewinde, horizontaler 360-Grad-Funktion, Selbstnivellierung und Wandhalterung sehr gut ausgestattet.

 

Nachteile:

Genauigkeit: Mit einer möglichen Abweichung von 0,4 mm je Meter ist das Modell etwas ungenauer als manch anderer Laser.

Nur für Innenraum: Da das Modell keinen IP-Standard erfüllt und die Reichweite zudem auf 20m beschränkt ist, kann es nur im Innenraum zum Einsatz kommen.

Zu Amazon

 

 

 

 

7. RockSeed LV1 rot

 

Wenn Sie auf der Suche nach einem sehr günstigen Kreuzlinienlaser sind, sollten Sie sich das Modell von RockSeed anschauen. Er ist bis ±4° selbstnivellierend, kann auch in Schrägstellung verwendet werden und lässt sich sehr einfach bedienen. Die Verarbeitung ist im Verhältnis zum Preis in Ordnung, so dass das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut ausfällt; Insbesondere auch, da es gemäß IP54-Standard vor Staub und Spritzwasser geschützt ist.

Das Modell ist sehr kompakt gebaut, verfügt über ein Stativgewinde und erreicht einen Abstrahlwinkel von 110°, was ebenfalls ordentlich ist. Die Reichweite ist mit 10 Metern jedoch sehr eingeschränkt und die Genauigkeit ist mit ±4mm/10 Meter unterhalb der von hochwertigeren Modellen. Beachten Sie auch, dass der Arbeitsbereich teilweise widersprüchlich mit 15 Metern angegeben wird, dies lässt sich aber nur mit zusätzlichem Empfänger im Pulsmodus-Betrieb erreichen. Batterien sind im Lieferumfang enthalten und auch eine einfache Transporttasche wird mitgeliefert. Der Lieferumfang ist also ordentlich.

Unterm Strich handelt es sich um ein einfaches Modell für den Hausgebrauch, das durch den günstigen Preis bei ausreichender Genauigkeit und guter Ausstattung überzeugen kann. Die Bedienung ist zudem sehr einfach. Beachten Sie aber, dass keine Wandhalterung mitgeliefert wird. Um ein Stativ kommen Sie daher kaum herum.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den sehr günstigen Preis ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ausstattung: Mit gutem Abstrahlwinkel, Selbstnivellierung bis ±4° sowie Neigungseinstellung und Pulfunktion für Empfänger ist das Modell gut ausgestattet.

Nivellierung: Bis ±4° arbeitet das Gerät selbstnivellierend.

Bedienung: Die Handhabung ist sehr einfach und selbsterklärend.

IP54: Das Gerät erfüllt den IP54-Standard, ist also auch für draußen prinzipiell geeignet; auf kurze Distanzen.

Lieferumfang: Es liegen Batterien und eine einfache Transporttasche bei.

 

Nachteile:

Reichweite: Die Reichweite beträgt nur 10 Meter, lässt sich aber über einen Empfänger erweitern.

Genauigkeit: Mit einer Abweichung von ±4mm auf 10 Metern ist das Gerät etwas ungenauer als hochwertigere Modelle.    

Keine Halterung: Eine Wandhalterung ist im Lieferumfang nicht enthalten. Sie können es daher nur auf dem Boden oder auf einem optionalen Stativ verwenden.

Zu Amazon

 

 

 

 

8. Tacklife SC-L01 rot

 

Der Laser von Tacklife ist sehr günstig und bietet dennoch eine gute Ausstattung. Durch die praktische schwenkbare Wandhalterung (magnetisch) können Sie ihn schwenken und dadurch den Abstrahlwinkel verändern. Er lässt sich sehr einfach bedienen, ist ordentlich verarbeitet und erfüllt den IP54-Standard, ist also gut vor Staub und Spritzwasser geschützt.

Die Herstellerbeschreibung, er sei um 360° umschaltbar, ist hier jedoch etwas irreführend, denn der Abstrahlwinkel liegt nur bei 120°. Die Genauigkeit ist mit einer Abweichung von ±3mm auf 15 Meter vertikal und ± 2mm auf 10 Meter horizontal aber sehr ordentlich und er nivelliert sich bis ±4° selbst. Mit einer Reichweite von nur 10 bis 15 Metern ist das Gerät aber relativ schwach und für den Außeneinsatz nicht geeignet.

Die Ausstattung ist dank Stativgewinde, arretierbarem Pendel und solidem Gehäuse insgesamt sehr gut, so dass das Gerät universell einsetzbar ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist daher unterm Strich sehr gut.

 

Vorteile:

Preis-Leistung: Durch den günstigen Preis bei guter Ausstattung ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.

Ausstattung: Das Modell ist selbstnivellierend, verfügt über ein Stativgewinde, eine schwenkbare und magnetische Wandhalterung und ein ordentliches Gehäuse.

Lieferumfang: Neben dem Gerät werden eine Transporttasche, Batterien und eine magnetische und schwenkbare Wandhalterung mitgeliefert.

Nivellierung: Bis ±4° ist das Gerät selbstnivellierend und zudem sehr genau.

IP54: Dank IP54-Standard ist das Modell gut gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt.

 

Nachteile:

Arbeitsabstand: Mit maximal 15 Metern Arbeitsabstand ist die Reichweite sehr eingeschränkt.

Nur für den Innenbereich: Bei Tageslicht ist das Gerät nicht sinnvoll nutzbar.

Kein 360°-Laser: Die Beschreibung ist etwas irreführend, denn einen 360°-Laser hat das Gerät nicht.

Zu Amazon

 

 

 

 

Kaufberatung für Kreuzlinienlaser

 

Bevor Ihnen einfach ein beliebiger günstiger Kreuzlinienlaser ins Haus kommt oder Sie einen Preisvergleich durchführen, sollten Sie einige Dinge beachten. Welche das sind, für welche Bereiche die Geräte genutzt werden können und was sonst noch wichtig ist, haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst. Abschließend können Sie unserem Testbericht noch eine Übersicht über die besten Kreuzlinienlaser 2022 für Sie erstellt, um Ihnen eine Empfehlung mit auf den Weg zu geben.

Funktionsweise und Einsatzbereiche

Ein Kreuzlinienlaser gehört zur Gruppe der Linienlaser. Mit ihnen lassen sich Laserlinien an die Wand werfen, wobei ein Kreuzlinienlaser durch jeweils eine horizontale und eine vertikale gekennzeichnet ist. Die Linien stehen in einem 90-Grad-Winkel zueinander. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten: Manuelle Laser-Messgeräte und selbstnivellierende Kreuzlinienlaser.

Selbstnivellierende Modelle stellen sicher, dass Ausrichtungsarbeiten schnell und unkompliziert erledigt werden können. Gleichzeitig sind sie sehr präzise und können mit einem Baulaser verglichen werden, die ebenfalls für Nivellierarbeiten zum Einsatz kommen. Beachten Sie aber, dass Sie einen solchen Laser nicht auf den Rücken oder Bauch drehen können, um Arbeiten an Decke oder Boden vorzunehmen. Dies liegt daran, dass ein Linienlaser stets frei hängen muss, damit das Lot eingehalten werden kann.

Die Bedienung der Laser ist sehr einfach, denn nach dem Einschalten erscheinen gleich die Laserlinien. Besonders für Fliesenarbeiten oder auch beim Tapezieren und im Trockenbau ist es ein nützliches Werkzeug, mit dem sich viele verschiedene Tätigkeiten unterstützen lassen. Im Vergleich zu manuellen Lasern müssen Sie selbstnivellierende Modelle nicht erst ausrichten. Moderne Geräte arbeiten sogar auf unebenem Untergrund stets exakt. Bei vielen Geräten können Sie beide Linien unabhängig voneinander zuschalten oder abschalten. In der Regel wird das Gerät mittels eines Stativs fixiert (achten Sie darauf, ob es sich um ein 1,2 oder 1,4 Zoll Gewinde handelt).

 

Wichtige Ausstattungsmerkmale

Da das Angebot an Kreuzlinienlasern am Markt recht groß ist, haben wir einige der wichtigsten Kaufkriterien im Folgenden kurz für Sie zusammengefasst. So können Sie Modelle besser vergleichen, insbesondere, wenn Sie noch keine Erfahrung mit einem Kreuzlinienlaser gesammelt haben.

Neigungsfunktion: Durch eine Neigungsfunktion können Sie auch diagonale Linien an die Wand oder den Boden werfen.

Selbstnivellierung: Wie eingangs bereits erwähnt, empfehlen wir stets darauf zu achten, dass der Kreuzlinienlaser selbstnivellierend ist. Manuelle Linienlaser müssen per Hand ausgerichtet werden, was recht aufwändig sein kann.

Reichweite: Normale Kreuzlinienlaser für den Hausgebrauch reichen für Arbeiten auf einer Entfernung von 5 bis 15 Metern aus. Wenn Sie jedoch professionelle Arbeiten – gegebenenfalls auch im Freien oder in Hallen – verrichten wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie ein Modell mit größerer Übertragungsreichweite kaufen. Hier sollten Sie schon 30 oder 50 Meter erreichen. Dies erhöht auch die Sichtbarkeit des Lasers bei Tageslicht auf kürzere Distanzen.

Bauweise: Eine kompakte Bauweise ist praktisch, wenn Sie das Gerät häufiger mitnehmen und auch mobil einsetzen möchten. Gleichzeitig sollte ein guter Baulaser robust gebaut und wasserdicht sein. Üblich ist Spritzwasser- und Staubschutz nach IP54 Standard. Für besseren Schutz gegen Feuchtigkeit ist eine Vollgummi-Ummantelung empfehlenswert.

Stativ: Wenn Sie einen Kreuzlinienlaser mit Stativ kaufen, brauchen Sie kein weiteres Zubehör und können gleich loslegen. Achten Sie auch bei Modellen ohne Stativ darauf, dass ein gängiges Gewinde vorhanden ist, um ein Stativ nachrüsten zu können.

Empfänger: Ein Kreuzlinienlaser mit Empfänger ist für Arbeiten unter erschwerten Bedingungen, hellen Lichtverhältnissen oder bei schlechter Sicht empfehlenswert. Ein guter Empfänger kann die Laserlinie auch dann noch erkennen, wenn sie mit dem bloßen Auge oder selbst mit einer Zieltafel praktisch nicht mehr zu sehen ist. Auch wenn Sie über sehr große Distanzen arbeiten, sollten Sie einen Empfänger zu Hilfe nehmen. Allerdings können Empfänger auch nachträglich noch zugekauft werden. Die meisten Empfänger können grüne und rote Laserlinien gleichermaßen erkennen.

360 Grad: Einige Kreuzlinienlaser sind in der Lage, die Laserlinien im gesamten Raum gleichzeitig an die Wand zu werfen. Aber nicht alle Modelle unterstützen 360° Projektion.

Akku oder Batterie: Während Sie Batterien schnell tauschen können, wenn sie leer sind, bevorzugen andere Akkus, die aufgeladen werden können. Idealerweise sind passende Batterien bei batteriebetriebenen Modellen bereits im Lieferumfang enthalten.

Marke: Wenn Sie ergänzendes Zubehör nachkaufen oder den Laser beispielsweise mit einem Empfänger gleicher Marke nutzen möchten, sollten Sie entsprechend auf den Hersteller achten. Hinsichtlich Funktionalität und Einsatzbereich spielt es aber keine Rolle, ob Sie einen Laserliner Kreuzlinienlaser oder ein Modell von Bosch, Makita, DeWalt oder einem anderen Hersteller kaufen.

Magnethalterung: Wenn Sie ohne Stativ arbeiten möchten, ist eine Magnethalterung zur Anbringung des Lasers an Elementen aus Metall sehr hilfreich.

Lotpunkte: Viele Modelle bieten neben den vertikalen und horizontalen Linien auch zusätzliche Lotpunkte genau ober- und unterhalb des Geräts.

Grüne und rote Laser bei Kreuzlinienlasern

Grundsätzlich ist es eher zweitranging, ob der Laserstrahl bei einem Kreuzlinienlaser grün oder rot ist. Daher können Sie die Farbe beim Kauf eher vernachlässigen, wenn Sie das Gerät für übliche Einsatzbereiche nutzen möchten. Es gibt aber dennoch einige Ausnahmen, wie beispielsweise im Außenbereich bei schlechten Wetterbedingungen. Wenn Sie also beispielsweise im Garten mit dem Laser etwas vermessen möchten, in dem viel Grün vorhanden ist, macht ein roter Laser durchaus mehr Sinn als ein grüner Laser, der schlecht erkennbar ist.

Auf die Reichweite hat die Farbe des Lasers keinen Einfluss. Da rote Kreuzlinienlaser aber im Allgemeinen eine etwas bessere Sichtbarkeit haben, kann insbesondere bei schlechten Witterungsbedingungen indirekt eine höhere Reichweite erzielt werden. Dies gilt insbesondere auch bei direktem und hellem Sonnenlicht. Bei schlechten Bedingungen sind rote Laser also tendenziell etwas besser zu erkennen. Wenn Sie ohne zusätzlichen Laserempfänger auf Sicht arbeiten, kann aber insbesondere bei geringeren Entfernungen auch ein grüner Laser seine Vorteile haben. Beispielsweise ist das grüne Licht auf dunklen Flächen meist etwas besser sichtbar. Hinsichtlich Energieverbrauch und damit der Akkulaufzeit gibt es heute keine Unterschiede mehr zwischen grünem und rotem Laser.

 

 

 

Meistgestellte Fragen

 

Sollten Sie weitere Fragen zu Laser-Messgeräten im Allgemeinen oder Kreuzlinienlasern im Speziellen haben, zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Die folgenden Fragen erreichen uns zu Kreuzlinienlasern am häufigsten:

Was ist ein Kreuzlinienlaser?

Ein Kreuzlinienlaser ist ein Werkzeug, das in vielen Bereichen zum Einsatz kommen kann. Es gehört zur Gruppe der Linienlaser, wobei ein Kreuzlinienlaser zwei Laserlinien an die Wand werfen kann, die im 90-Grad-Winkel zueinander stehen. Es gibt sowohl manuelle als auch selbstnivellierende Kreuzlinienlaser. Die kompakten Geräte können auf einem Stativ installiert werden und kommen häufig für Nivellierungsarbeiten, im Trockenbau oder auch beim Tapezieren oder Fliesenlegen zum Einsatz.

 

Wie funktioniert ein Kreuzlinienlaser?

Selbstnivellierende Kreuzlinienlaser haben eine freischwingende Einheit, die dafür sorgt, dass der Laser stets gerade (oder bei Schrägstellung auch schräg) an die Wand geworfen wird. Er wird einfach eingeschaltet, nivelliert sich von selbst und kann in der Regel eine waagerechte Laserlinie um 360° im gesamten Raum an die Wand werfen. Die vertikalen Kreuzlinien werden üblicherweise an alle vier Wände geworfen. Sie erleichtern beispielsweise Tapezierarbeiten. Über ein Gewinde (1,2 oder 1,4 Zoll) können die meisten Kreuzlinienlaser einfach auf einem Stativ befestigt werden. Die meisten Geräte arbeiten mit Batterien oder einem Akku.

 

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE