Wie Sie einen Holzspalter entlüften können

Letztes Update: 03.03.24

 

Holzspalter sind eine enorme Erleichterung, wenn es darum geht, Holz für den Winter vorzubereiten. Wie alle hydraulischen Maschinen können jedoch auch Holzspalter gelegentlich Luft in ihrem System haben, was ihre Effizienz beeinträchtigt. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie einen Holzspalter entlüften und warum dies so wichtig ist.

 

Verschiedene Arten von Holzspaltern

Holzspalter gibt es in verschiedenen Ausführungen, je nachdem, welche Anforderungen und welche Mengen an Holz verarbeitet werden sollen:

Handbetriebene Holzspalter: Diese sind für kleinere Mengen geeignet und arbeiten oft mit einer Hebelwirkung. Sie müssen bei solchen Modellen also kein Hydrauliksystem entlüften.

Elektro-Holzspalter: Elektrische Holzspalter sind ideal für den Heimgebrauch und können oft bequem an eine normale Steckdose angeschlossen werden. Bei Ihnen kommt ein hydraulisches System zum Einsatz, in das auch Luft eingeschlossen werden kann.

Benzinbetriebene Holzspalter: Auch Holzspalter mit Benzinmotor arbeiten mit einem Hydrauliksystem. Sie eignen sich für größere Mengen von Holz und sind in der Regel leistungsfähiger als elektrische Modelle.

Hydraulische Holzspalter: Alle Holzspalter, die nicht mit einem manuellen, mechanischen System arbeiten, sind hydraulische Holzspalter. Durch das Hydrauliköl, das inkompressibel ist, kann die Kraft auf das Werkzeug übertragen und Holz gespalten werden.

 

Bekannte Hersteller von Holzspaltern

Holzspalter sind für viele, die regelmäßig mit Holz arbeiten, unverzichtbar. Ob zur Brennholzgewinnung oder für größere Holzbearbeitungsaufgaben. Entsprechend gibt es auch eine ganze Reihe von Herstellern, die Holzspalter produzieren. Alle diese Hersteller arbeiten mit Hydrauliksystemen, die Sie auch entlüften können.

STIHL: Ein Name, der in der Forst- und Gartengerätebranche wohlbekannt ist, ist STIHL. Das Unternehmen bietet eine große Bandbreite an leistungsstarken Holzspaltern, die sowohl für den professionellen als auch für den privaten Gebrauch geschätzt werden.

Güde: Güde ist ein bekannter deutscher Hersteller, der für seine hochwertigen Werkzeuge und Maschinen für den Heim- und Handwerker bekannt ist. Die Güde Holzspalter sind insbesondere wegen ihrer Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bei vielen Anwendern sehr beliebt.

Posch: Posch ist europäischer Marktführer, der für seine hochwertigen und leistungsstarken Holzspalter bekannt ist. Posch bedient sowohl den privaten als auch den kommerziellen Markt.

AL-KO: Als renommierter europäischer Hersteller bietet AL-KO eine Vielzahl von Garten- und Forstgeräten, darunter auch Holzspalter. Die Geräte sind für ihre Qualität und Langlebigkeit bekannt.

Scheppach: Neben einer breiten Palette von Holzbearbeitungswerkzeugen bietet Scheppach auch eine beeindruckende Auswahl an Holzspaltern, die sowohl bei Hobbyhandwerkern als auch bei Profis hoch im Kurs stehen.

YARDMAX: Als relativ neuer Name im Bereich der Landschaftspflege und Holzbearbeitung bietet Yardmax robuste und effiziente Holzspalter, die für ihre einfache Handhabung und Zuverlässigkeit geschätzt werden.

Logosol: Dieses schwedische Unternehmen hat sich auf innovative Forstmaschinen fokussiert und ist insbesondere für seine effizienten, sicheren und benutzerfreundlichen Holzspalter bekannt.

Warum Luft im System ein Problem ist

Wenn ein Holzspalter Hydrauliköl nutzt, um den Druck aufzubauen, kann immer auch Luft ins System gelangen. Ist einmal Luft ins System gelangt, kann dies dazu führen, dass der Holzspalter nicht mehr mit voller Kraft arbeitet. Luftblasen komprimieren sich unter Druck, was zu einem Verlust der Hebelwirkung führt, die zum Spalten des Holzes benötigt wird. Das Ergebnis ist eine reduzierte Effizienz und eine geringere Spaltkraft.

Im Extremfall kann zu viel Luft im System auch dazu führen, dass der Holzspalter überhaupt nicht mehr funktioniert. Es ist daher wichtig, ihn regelmäßig auf die Funktionalität und Kraftübertragung hin zu kontrollieren.

 

Wann sollte man einen Holzspalter entlüften?

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Holzspalter nicht mit der gewohnten Kraft arbeitet oder die Hydraulik unregelmäßig reagiert, könnte Luft im System die Ursache sein. Auch ein sichtbares Schäumen des Hydrauliköls kann ein Zeichen für Luft im System sein.

 

Wie Luft ins System gelangt

Es kann verschiedene Ursachen haben, dass Luft ins Hydrauliksystem gelangt und Sie den Holzspalter entlüften müssen. Einer der Hauptgründe ist Verschleiß an Dichtungen und Schläuchen. Schließen die Dichtungen nicht mehr sauber ab, kann dies zum Eindringen von Luft führen.

Ein weiterer häufiger Grund, wie Luft in das Hydrauliksystem gelangt, ist, wenn Sie Hydrauliköl beim Holzspalter nachfüllen. Sie müssen sich exakt an die Anweisungen halten und vorsichtig sein, um Lufteinschlüsse zu vermeiden.

Darüber hinaus kann auch eine unsachgemäße Lagerung eines Solzspalters dazu führen, dass Luft eindringt. Insbesondere ein kleiner Holzspalter, den Sie auch auf dem Kopf oder auf der Seite in einem Regal lagern können, ist dafür anfällig.

 

Vorgehensweise beim Entlüften

Das Entlüften eines Wagenhebers ist wichtig, um seine volle Funktionsfähigkeit sicherzustellen. Um den Wagenheber zu entlüften, beginnen Sie damit, ihn auf einer ebenen und stabilen Fläche zu positionieren. Anschließend öffnen Sie den Entlüftungsstopfen oder -schraube, je nach Modell.

Dann pumpen Sie den Hebel mehrmals, um die im Hydrauliksystem eingeschlossene Luft zu entfernen. Während dieses Vorgangs kann es vorkommen, dass Hydrauliköl austritt, weshalb es ratsam ist, eine Auffangwanne oder Lappen bereitzuhalten. Nachdem Sie den Vorgang mehrmals wiederholt haben und sicher sind, dass keine Luft mehr im System ist, schließen Sie den Entlüftungsstopfen wieder und überprüfen den Ölstand des Wagenhebers. Falls nötig, füllen Sie frisches Hydrauliköl nach. Nachdem der Wagenheber ordnungsgemäß entlüftet wurde, sollte er wieder mit der gewohnten Kraft und Effizienz funktionieren.

Schritt für Schritt Anleitung zum Entlüften des Wagenhebers

Vorbereitung: Schalten Sie den Holzspalter aus und stellen Sie sicher, dass er auf einer ebenen Fläche steht.

Hydraulikölbehälter öffnen: Entfernen Sie den Deckel des Hydraulikölbehälters.

Betätigung: Betätigen Sie den Holzspalter einige Male, ohne Holz zu spalten. Dies sollte helfen, Luftblasen aus dem System zu drücken.

Ölstand prüfen: Überprüfen Sie den Ölstand und füllen Sie bei Bedarf nach.

Behälter schließen: Setzen Sie den Deckel des Hydraulikölbehälters wieder auf.

 

Wechsel des Hydrauliköls

Ein regelmäßiger Wechsel des Hydrauliköls kann die Lebensdauer des Holzspalters verlängern und Probleme mit der Luft im System reduzieren.

Lassen Sie das alte Öl in einen geeigneten Behälter ab.

Reinigen Sie den Ölbehälter von jeglichen Ablagerungen.

Füllen Sie das vom Hersteller empfohlene Hydrauliköl auf.

Führen Sie den Entlüftungsprozess durch.

Fazit

Ein ordnungsgemäß gewarteter und entlüfteter Holzspalter bietet maximale Effizienz und Langlebigkeit. Es ist wichtig, regelmäßige Wartungsarbeiten durchzuführen und bei Anzeichen von Luft im System rasch zu reagieren. Das Wechseln des Hydrauliköls ist in den meisten Fällen problemlos möglich und Sie können es einfach selbst durchführen.

 

Meistgestellte Fragen zum Entlüften von hydraulischen Holzspaltern

Falls Sie weitere Fragen zum Thema Entlüften bei Holzspaltern haben, können Sie uns gerne einen Kommentar hinterlassen oder direkt kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Die häufigsten Fragen haben wir hier kurz für Sie zusammengefasst und kurz beantwortet.

Wie oft sollte ich meinen Wagenheber entlüften?

Bei regelmäßiger Nutzung empfiehlt es sich, den Wagenheber mindestens einmal im Jahr zu entlüften. Je nach Gebrauchshäufigkeit und Arbeitsbedingungen kann dies auch öfter nötig sein.

Woran erkenne ich, dass Luft im Hydrauliksystem meines Wagenhebers ist?

Ein Hauptanzeichen ist ein schwammiges Gefühl beim Heben. Der Wagenheber könnte auch Schwierigkeiten haben, ein Fahrzeug vollständig oder gleichmäßig anzuheben.

Kann Luft im System meinen Wagenheber beschädigen?

Ja, Luft im Hydrauliksystem kann zu einer verringerten Effizienz führen und langfristig die Dichtungen und andere Komponenten des Wagenhebers belasten.

Welches Hydrauliköl sollte ich für meinen Wagenheber verwenden?

Es ist immer am besten, die Empfehlungen des Herstellers zu befolgen. Verwenden Sie das vom Hersteller vorgeschriebene oder empfohlene Hydrauliköl.

Ist es sicher, den Wagenheber selbst zu entlüften, oder sollte ich einen Fachmann aufsuchen?

Mit den richtigen Kenntnissen und Werkzeugen ist das Entlüften eines Wagenhebers ein relativ einfacher Vorgang. Wenn Sie jedoch Zweifel oder Bedenken haben, ziehen Sie einen Fachmann hinzu.

Was mache ich, wenn nach dem Entlüften weiterhin Probleme auftreten?

Es könnte sein, dass es weitere Probleme mit Ihrem Wagenheber gibt, wie zum Beispiel beschädigte Dichtungen oder ein defektes Ventil. In diesem Fall sollten Sie den Wagenheber von einem Fachmann überprüfen lassen.

Kann ich irgendetwas tun, um das Eindringen von Luft in das System zu verhindern?

Ja, regelmäßige Wartung, das Überprüfen von Dichtungen und das Lagern des Wagenhebers in der richtigen Position (meistens in horizontaler Lage) können helfen, das Eindringen von Luft zu verhindern.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE