Bandsägen einstellen leicht gemacht – so geht’s

Letztes Update: 03.03.24

 

Eine gute Bandsäge darf in keiner ordentlich sortierten Holzwerkstatt fehlen. Mit ihrer Hilfe lassen sich sowohl gerade als auch Kurvenschnitte präzise und effizient ausführen, sofern die Werkstücke mobil sind. Um die volle Leistungsfähigkeit einer Bandsäge ausschöpfen zu können, ist es entscheidend, dass das Sägeband der Bandsäge richtig eingestellt ist. Eine korrekte Einstellung gewährleistet nicht nur saubere und genaue Schnitte, sondern trägt auch wesentlich zur Sicherheit und Langlebigkeit der Maschine bei. 

In diesem Artikel erklären wir Ihnen genau, wie Sie Ihre Bandsäge einstellen, das Laufrad einstellen und was Sie sonst noch beachten müssen, wenn Sie saubere und zuverlässige Ergebnisse erzielen möchten. 

 

Schritt für Schritt: Sägebandwechsel bei einer Bandsäge

Bevor wir uns damit auseinandersetzen, wie die Säge richtig eingestellt wird, sollten Sie wissen, wie das Sägeband korrekt eingespannt und ausgetauscht wird. Dies ist für die Wartung und Pflege einer Bandsäge unerlässlich. Um das Sägeband der Bandsäge sicher und korrekt zu wechseln, sind einige Schritte zu beachten:

  1. Zunächst sollte die Maschine vom Stromnetz getrennt werden, um jegliche Unfallgefahr auszuschließen. 
  2. Entfernen Sie alle Anschläge und öffnen Sie die Türen der Bandsäge, um Zugang zum Sägeband zu erhalten. 
  3. Sämtliche Sicherheitsabdeckungen, die das Sägeband blockieren könnten, sowie die Tischeinlage im Arbeitstisch müssen ebenfalls entfernt werden.
  4. Nachdem die Bandführung gelockert und nach hinten geschoben wurde, kann das Sägeband durch das Lösen des Handrads für die Bandspannung entspannt werden (bei einigen Bandsägenmodellen lässt sich die Säge auch durch einen Hebel entspannen). 
  5. Nun kann das alte Sägeband vorsichtig von den Laufrollen genommen und aus der Sägebandführung sowie -abdeckung ausgefädelt werden. 
  6. Beim Einsetzen des neuen Sägebands ist darauf zu achten, dass dieses nicht zu stark gebogen oder gar geknickt wird.

 

Beachten Sie: Das neue Sägeband wird in umgekehrter Reihenfolge eingefädelt und locker auf die obere und untere Laufrolle gelegt. Die Positionierung des Sägebands auf den Laufrollen sollte etwa mittig erfolgen. Nach dem Auflegen wird das Sägeband durch Drehen des Handrads leicht vorgespannt. Denken Sie daran, dass die Bandspannung je nach Breite des Sägebands variiert – breitere Sägebänder können stärker gespannt werden als schmale.

 

Gängige Rollenführungen

Eines der Kernstücke jeder Bandsäge ist die Sägebandführung. Sie spielt eine entscheidende Rolle für die Präzision und Sicherheit beim Sägen. Man unterscheidet bei der Rollenführung zwischen Rollenführungen mit Spiel und feststehenden Rollenführungen. Letztere sind bei Metallbandsägen eher selten zu finden, da durch das härtere Material ein höherer Druck auf das Sägeblatt einwirkt. Bei Holzbandsägen kommt sie hingegen häufiger zum Einsatz, da sie einen sehr soliden Bandlauf haben, sich aber schwerer feinjustieren lassen.

Eine gängige Variante mit Spiel ist die Drei-Rollen-Sägebandführung. Wenn Sie sich die Modelle in unserem aktuellen Bandsäge-Test 2024 anschauen, wird Ihnen diese Art der Führung häufiger begegnen. Hierbei wird das Sägeband von drei Rollen gestützt: einer festen Führung unter dem Arbeitstisch und einer verstellbaren an der oberen Sägebandabdeckung. 

Diese Konfiguration unterstützt das Sägeband bei jeder Bewegung, insbesondere wenn es Gefahr läuft, aus der Spur zu geraten. Eine korrekt eingestellte Sägebandführung ermöglicht dem Sägeband, ohne dauerhaften Kontakt frei zu laufen, was für einen reibungslosen Betrieb und minimale Abnutzung essentiell ist.

Beim Einstellen der Sägebandführung ist es besonders wichtig, dass Sie das Laufrad richtig einstellen. Das Laufrad ist für die gleichmäßige Führung und Spannung des Sägebands verantwortlich. Eine falsche Einstellung des Laufrads kann zu Problemen wie dem Abspringen des Sägebands oder ungenauen Schnitten führen. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie das Laufrad Ihrer Bandsäge sorgfältig einstellen und regelmäßig überprüfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dies effektiv und sicher tun können, um die beste Performance Ihrer Bandsäge sicherzustellen.

Bevor Sie die Bandsäge einstellen: Ausschalten und vom Netz nehmen!

Einstellen des Sägebands und der Bandführung

Nachdem das Sägeband gewechselt wurde, ist das korrekte Einstellen des Bands ein sehr wichtiger Schritt. Dies beinhaltet die Justierung der Laufrollen, um zu verhindern, dass das Sägeband von diesen springt. Die Neigung der Laufrolle wird meist mit einem Handrad auf der Rückseite der Bandsäge angepasst. Lösen Sie die Kontermutter am Handrad, um die Neigung einstellen zu können. Die obere Laufrolle sollte so justiert werden, dass das Sägeband mittig auf der Rolle läuft. Neigt das Band dazu, nach hinten zu laufen, muss die Laufrolle etwas nach vorne geneigt werden, und umgekehrt, wenn es nach vorne läuft.

Die korrekte Einstellung der Bandführung ist ebenfalls von großer Bedeutung. Beginnen Sie damit, die obere Bandführung ungefähr auf die spätere Arbeitshöhe einzustellen. Die hintere Führungsrolle sollte knapp hinter dem Sägeband positioniert werden und das Sägeband nur bei Belastung berühren. Danach richten Sie die beiden seitlichen Führungsrollen möglichst nahe am Sägeband aus. Diese sollten sich etwa 2 mm hinter dem Zahngrund des Bands befinden und sich nicht dauerhaft mitdrehen. Überprüfen Sie dies durch manuelles Drehen der oberen Laufrolle. Nachdem die obere Rollenführung eingestellt ist, passen Sie die unteren Führungsrollen auf dieselbe Weise an.

Bandsäge richtig einstellen im Video-Tutorial

Wenn Sie sich eine gute Videoanleitung zum Einstellen einer Bandsäge anschauen möchten, können wir folgendes Video auf YouTube empfehlen:

Häufige Fehler und mögliche Ursachen und Lösungen

Auch bei sorgfältiger Wartung und Einstellung der Bandsäge können gelegentlich Probleme auftreten. Ein gutes Verständnis der häufigsten Fehler und deren Lösungen ist daher für jeden Anwender von großer Bedeutung.

  • Verlaufende Sägeschnitte und ihre Korrektur: Ein häufiges Problem bei Bandsägen sind verlaufende Sägeschnitte, die nicht rechtwinklig sind. Dies kann auf eine leichte Neigung des Arbeitstisches zurückzuführen sein. Überprüfen Sie mit einem Winkel, ob der Arbeitstisch rechtwinklig zum Sägeblatt steht, und korrigieren Sie die Einstellung bei Bedarf. Eine zu geringe Spannung des Sägebands kann ebenfalls die Ursache für ungenaue Schnitte sein. In solchen Fällen sollte die Bandspannung am oberen Handrad erhöht werden.
  • Das Sägeband springt von den Laufrollen ab: Trotz korrekter Einstellungen kann es vorkommen, dass das Sägeband von den Laufrollen springt. Überprüfen Sie in diesem Fall die Gummibandagen der Laufrollen auf Verschmutzung oder starke Abnutzung. Reinigen Sie verschmutzte Bandagen oder tauschen Sie abgenutzte oder beschädigte Bandagen aus. Seien Sie auch vorsichtig beim Zurückziehen des Werkstücks, da das Sägeband dabei nach vorne aus der Führung gezogen werden kann. Ziehen Sie das Werkstück stets langsam zurück und achten darauf, dass das Sägeband dabei in der Führung bleibt.
  • Ungewöhnliche Geräusche: Regelmäßige Geräusche wie Rattern oder Schlagen können auf verschiedene Ursachen hinweisen. Eine Unwucht, verursacht durch Späne und Staub auf einer Laufrolle (meist der unteren), kann derartige Geräusche erzeugen. Überprüfen und reinigen Sie die Laufrollen regelmäßig. Schlagende Geräusche in längeren Abständen könnten ein Anzeichen für ein beschädigtes oder geknicktes Sägeband sein. Überprüfen Sie das Sägeband auf seiner gesamten Länge und tauschen Sie es aus, wenn nötig.

 

Zusammenfassung

Die korrekte Einstellung und regelmäßige Wartung einer Bandsäge sind entscheidend für die Qualität der Arbeitsergebnisse und die Sicherheit beim Arbeiten. Durch das Befolgen der Anleitungen zum Wechseln und Einstellen des Sägebands sowie der Bandführung können viele gängige Probleme vermieden werden. 

Achten Sie darauf, das Laufrad richtig einzustellen und die Bandführung präzise zu justieren, um eine optimale Leistung Ihrer Bandsäge zu gewährleisten. Ebenso wichtig ist es, auf häufige Fehler und deren mögliche Ursachen zu achten und diese proaktiv zu beheben. Mit diesen Kenntnissen ausgestattet, können Sie das volle Potenzial Ihrer Bandsäge ausschöpfen und sich auf saubere, präzise Schnitte bei jedem Projekt verlassen.

 

Häufig gestellte Fragen zur Bandsägen-Einstellung

Wie wähle ich das richtige Sägeblatt für meine Bandsäge aus?
Bei der Auswahl des richtigen Sägeblatts für Ihre Bandsäge ist auf die Breite, die Zahnung und die Länge des Blattes zu achten. Die Breite richtet sich nach der zu bearbeitenden Materialstärke und der gewünschten Kurvenfähigkeit, die Zahnung nach dem Material und der Schnittart. Die Länge des Sägeblatts muss genau der Spezifikation Ihrer Bandsäge entsprechen.

Wie stelle ich die Sägebandführung ein?
Die Sägebandführung muss so eingestellt werden, dass das Sägeband stabil geführt wird, ohne zu viel Reibung zu erzeugen. Dazu sollten die Führungsrollen oder -blöcke so nah wie möglich am Sägeband positioniert werden, ohne dass sie bei laufender Maschine das Band berühren.

Was ist die korrekte Blattführung bei einer Bandsäge?
Eine korrekte Blattführung sorgt dafür, dass das Sägeband während des Schnitts stabil bleibt und nicht abweicht. Sie wird durch eine Kombination aus der Einstellung der oberen und unteren Sägebandführung, der Bandspannung und der Ausrichtung der Laufrollen erreicht.

Wie stelle ich das Laufrad meiner Bandsäge ein?
Das Laufrad Ihrer Bandsäge lässt sich einstellen, um sicherzustellen, dass das Sägeband mittig läuft und nicht von den Rädern abrutscht. Hierzu lockern Sie die Befestigung des Rades und justieren seine Position so, dass das Sägeband gleichmäßig über die Lauffläche des Rades läuft. Anschließend befestigen Sie das Rad wieder fest.

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

0 KOMMENTARE